Anzeige
Anzeige
TV DIGITAL
Kino
Oscar-Gewinnerin Anne Hathaway.
Fotos

Den Oscar für die beste Nebendarstellerin holte sich Anne Hathaway für ihre Rolle der Fantine in "Les Misérables". - Foto © picture alliance / landov

Alle Gewinner im Überblick

Oscars 2013

Oscars 2013: Christoph Waltz ist mit seinen zweiten Oscar als "Bester Nebendarsteller" für seine Rolle in "Django Unchained" ausgezeichnet worden. Er war der erste Preisträger des Abends. Bei seiner Dankesrede im Saal des Dolby Theatre kämpfte der Österreicher sichtlich mit den Tränen. Alle Preisträger weiter unten im Überblick.


TV-Tipp:

RTL Nitro feiert Christoph Waltz: Filmabend mit dem zweifachen Oscar-Preisträger

Dienstag, 26.03.2013
"Das jüngste Gericht", 20.15 Uhr
"Abrechnung - Der Amokläufer von Euskirchen", 23.45 Uhr


Christoph Waltz konnte sich gegen Robert DeNiro, Alan Arkin, Philip Seymor Hoffman und Tommy Lee Jones durchsetzen. Für den 56- jährigen Schauspieler ist es nach seinem Nebenrollen-Oscar für "Inglourious Basterds" 2010 bereits der zweite Oscar für seine Mitwirkung in einem Film von Quentin Tarantino.


Videos zur Oscarverleihung:


Der österreichische Regisseur Michael Haneke erhielt seinen ersten Oscar für sein auf Französisch gedrehtes Liebesdrama "Amour" in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film". Der bereits vielfach international ausgezeichnete Film mit Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant schlug die Konkurrenz aus Norwegen ("Kon-Tiki"), Chile ("No"), Dänemark ("A Royal Affair") und Kanada ("War Witch") aus dem Feld. In den Königskategorien "Bester Film" und "Beste Regie" ging Michael Haneke jedoch leer aus. Bester Film wurde "Argo", bester Regisseur ist Ang Lee für "Life of Pi".

Jennifer Lawrence schlägt Emanuelle Riva

Aus einem Oscar zum 86. Geburtstag wurde für Emanuelle Riva leider nichts. Die Französin, die für die Hauptrolle in Hanekes "Amour" nominiert war, musste den Goldjungen in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" Jennifer Lawrence überlassen. Die 22-jährige US-Amerikanerin gewann den Oscar für ihre Rolle der exzentrischen Tiffany der in der romantischen Komödie "Silver Linings Playbook". Auf dem Weg zur Bühne, um ihren Oscar in Empfang zu nehmen, wurde ihr langes Kleid zur Stolperfalle.

Der große Favorit Daniel Day-Lewis wurde für seine Darstellung als US-Präsident Abraham Lincoln in Steven Spielbergs "Lincoln" ausgezeichnet. Der 55-jährige Brite ist der erste Schauspieler in der Geschichte der Academy Awards, der mit drei Hauptdarsteller-Oscars ausgezeichnet wurde. Er setzte sich gegen seine Konkurrenten Bradley Cooper ("Silver Linings"), Hugh Jackman ("Les Misérables"), JoaquinPhoenix("The Master") und Denzel Washington ("Flight") durch.

Anne Hathaway ist beste Nebendarstellerin

Den Oscar für die beste Nebendarstellerin holte sich die völlig überwältigte Anne Hathaway für ihre Rolle der Fantine in "Les Misérables". Sie setzte sich gegen Amy Adams in "The Master", Sally Field in "Lincoln", Helen Hunt in "The Sessions" und Jacki Weaver in "Silver Linings" durch. Anne Hathaway war bereits einmal für den Oscar nominiert - 2008 für die Rolle einer labilen Alkoholikerin in "Rachels Hochzeit" -, ging damals allerdings leer aus.

Auch Sängerin Adele durfte sich über einen Oscar freuen. Die Britin bekam den Goldjungen für ihren James-Bond-Song "Skyfall", den sie bei der Verleihung auch zum Besten gegeben hatte.


Oscars 2013: Alle Gewinner im Überblick

Bester Film:"Argo"

Beste Regie: "Life of Pi" Ang Lee

Bester Darsteller: Daniel Day-Lewis in "Lincoln"

Bester Nebendarsteller: Christoph Waltz in "Django Unchained"

Beste Darstellerin: Jennifer Lawrence in "Silver Linings Playbook"

Beste Nebendarstellerin: Anne Hathaway in "Les Misérables"

Bester nicht-englischsprachiger Film: "Amour" (Österreich)

Bestes adaptiertes Drehbuch: "Argo", Chris Terrio

Bestes Originaldrehbuch: "Django Unchained", Quentin Tarantino

Bester Animationsfilm: "Brave", Mark Andrews und Brenda Chapman

Animierter Kurzfilm: Im Flug erobert (Paperman) – John Kahrs

Bester Kurzfilm: Curfew – Shawn Christensen

Bestes Szenenbild: Lincoln – Rick Carter, Jim Erickson

Beste Kamera: Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger – Claudio Miranda

Bestes Kostümdesign: Anna Karenina – Jacqueline Durran

Bester Dokumentarfilm: Searching for Sugar Man – Malik Bendjelloul, Simon Chinn

Bester Dokumentar-Kurzfilm: Inocente – Sean Fine, Andrea Nix Fine

Bester Schnitt: Argo – William Goldenberg

Bestes Make-Up und beste Frisuren: Les Miserables – Lisa Westcott, Julie Dartnell

Beste Filmmusik: Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi) – Mychael Danna

Bester Filmsong: Skyfall aus James Bond 007: Skyfall (Skyfall) – Adele Adkins, Paul Epworth

Bester Ton: Les Misérables – Lon Bender, Andy Nelson, Mark Paterson, Simon Hayes

Bester Tonschnitt: Zero Dark Thirty – Paul N.J. Ottosson
Skyfall - Scott Millan, Greg P. Russell, Stuart Wilson

Beste visuelle Effekte: Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger – Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer, Donald R. Elliott

Lesen Sie auch

Artikel vom 25. Februar 2013

Autor: Presseinformation / Sabine Fassbender

Entertainment-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige