Anzeige
Anzeige
TV DIGITAL
Kino
Regisseur Michael Haneke wurde mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Regisseur Michael Haneke erhielt den Golden Globe für den Besten nichtenglischsprachigen Film "Liebe". - Foto © picture alliance / dpa

Golden Globe für Christoph Waltz und Michael Haneke

Golden Globes 2013

Golden Globes 2013: Der österreichische Schauspieler und Oscar-Preisträger Christoph Waltz wurde als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Regisseur Michael Haneke erhielt die Trophäe für den Besten nichtenglischsprachigen Film "Liebe". Der Verlierer des Abends war Steven Spielbergs Drama "Lincoln". US-Regisseur und Schauspieler Ben Afflecks räumte mit seinem Politthriller "Argo" ab.

"Lasst mich erst mal Luft schnappen", sagte Christoph Waltz sichtlich überrascht, als er seinen Golden Globe in Empfang nahm. Der deutsch-österreichische Schauspieler wurde zum zweiten Mal mit dem US-Filmpreis ausgezeichnet. Die Jury würdigte den 56-Jährigen bei der Gala in Los Angeles als Besten Nebendarsteller für seine Rolle als Kopfgeldjäger im Western "Django Unchained" von Quentin Tarantino. Hinter der Bühne sagte er dann: "Ich habe das nicht erwartet. Als mein Name aufgerufen wurde, haben meine Knie nachgegeben. Es ist unglaublich." Für seine Nebenrolle in dem Western wurde Christoph Waltz auch für den diesjährigen Oscar nominiert. Regisseur Quentin Tarantino gewann für den Film zugleich den Preis für das beste Drehbuch.

Der österreichische Regisseur Michael Haneke erhielt den Golden Globe für den Besten nichtenglischsprachigen Film. Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone, die beide Scherze über ihr schlechtes Englisch machten, überreichten dem 70-Jährigen die Trophäe für sein bewegendes Sterbedrama "Liebe". "Ich habe nie gedacht, dass ich eine Auszeichnung in Hollywood von einem Österreicher bekomme", war auch Haneke zum Scherzen zumute, als er den Golden Globe von Landsmann Schwarzenegger entgegennahm. "Amour" hatte bereits in Cannes die Goldene Palme geholt und ist für insgesamt fünf Oscars nominiert.

Steven Spielbergs "Lincoln" der Verlierer des Abends

Mit sieben Nominierungen ging Steven Spielbergs Historiendrama "Lincoln" als Favorit ins Rennen um die goldenen Weltkugeln. Der Film konnte jedoch nur eine Auszeichnung gewinnen. Daniel Day-Lewis bekam den Preis als Bester Darsteller für seine Rolle als US-Präsident Abraham Lincoln.

Golden Globe für "Argo" von Ben Affleck, Produzent Grant Heslov und Produzent George Clooney (v.l.n.r.). - Foto © picture alliance / dpa

Der Preis für den Besten Regisseur ging an Ben Affleck für "Argo". Der Film wurde auch als bestes Drama ausgezeichnet. "Argo" handelt von einer aberwitzigen, aber wahren CIA-Befreiungsaktion von US-Geiseln im Iran.

Drei Golden Globes gab es für Tom Hoopers Filmmusical "Les Misérables" nach dem Roman von Victor Hugo. Es wurde zum Besten Film in der Sparte Komödie oder Musical gewählt. Zudem wurde die US-Schauspielerin Anne Hathaway zur Besten Nebendarstellerin gekürt. Sie hatte an der Seite von Hugh Jackman, der als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde, und Russell Crowe eine Singrolle.

Jennifer Lawrence wurde zur Besten Hauptdarstellerin in einer Komödie gewählt. Sie überzeugte in "Silver Linings" an der Seite von Bradley Cooper in der Rolle einer jungen depressiven Frau. Beste Hauptdarstellerin in einem Drama wurde Jessica Chastain für ihre Rolle als CIA-Agentin in dem Politthriller "Zero Dark Thirty".

Jodie Foster für ihr Lebenswerk ausgezeichnet

Komponist Mychael Danna hat für den Streifen "Life of Pi" den Golden Globe für die Beste Filmmusik gewonnen. Die britische Sängerin Adele wurde für den Bond-Titelsong "Skyfall" für den Besten Filmsong ausgezeichnet.

Hollywoodstar Jodie Foster wurde für ihr Lebenswerk und ihre Verdienste um die Filmkunst geehrt. Hollywoods Auslandspresse (HFPA) verlieh der Schauspielerin und Regisseurin den Cecil B. DeMille Ehrenpreis, von Robert Downey Jr. wurde sie mit witzigen Lobesworten überhäuft.

Drei Golden Globes hat die Fernsehserie "Homeland" ("Beste Serie", "Bester Darsteller in einer TV-Serie" für Damian Lewis und "Beste Hauptdarstellerin in einer TV-Serie" für Claire Danes) gewonnen. "Game Change" wurde als bester TV-Film ausgezeichnet. Als Beste Serie im Bereich Comedy gewann "Girls" den Golden Globe. Weitere (Mini-)Serien-Darstellerpreise gingen an Don Cheadle, Lena Dunham, Kevin Costner und Maggie Smith.

Artikel vom 14. Januar 2013

Autor: Presseinformation / Sabine Fassbender

Entertainment-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige