Anzeige
Anzeige
TV-Serien
House of Cards

Frank Underwood (Kevin Spacey) und seine Frau Claire. Droht die größte Gefahr für den Machthunger von Frank aus den eigenen Reihen? Foto © Sky Deutschland

''House of Cards'' − Frank Underwoods Serien-Kampf um die Macht

News zu Season 5

Frank und Claire Underwood haben als korruptes Präsidenten-Pärchen mehr Anhänger, als mancher Realpolitiker. In "House of Cards“ spinnen sie ein intelligentes Netz aus Lügen − und schrecken auch vor Mord nicht zurück. Doch in der fünften Staffel kündigt sich ein Riesenscoup an!

+++NEWS+++: Netflix wird die vierte Staffel von "House of Cards" ab dem 4. September 2016 anbieten..

∙ Trailer
∙ Die Stars & ihre Rollen
∙ Staffelguide
∙ Staffel 5
∙ Die Macher
∙ Wann und Wo im TV?

Darum geht's

Im Mittelpunkt von "House of Cards" steht ein durchtriebenes und machthungriges Ehepaar, dass durch Intrigen, Korruption und Mord den Weg an die Macht in Washington, D.C. sucht.

Warum gucken?

Intelligente Unterhaltung bei der "Der Krieg des Charlie Wilson" auf "Thirteen Days" trifft. Politthriller, Beziehungsdrama und Mordkomplott sind zu einer spannenden Serie verwoben.

"House of Cards": Trailer zu Season 4

Der Feind im eigenen Haus: Claire sabotiert Franics.

"House of Cards" - Die Stars & ihre Rollen

Kevin Spacey spielt Frank Underwood

Francis oder besser Frank Underwood ist ein demokratischer Kongressabgeordneter im US-Repräsentantenhaus. Der clevere und durchtriebene Politiker will ganz hoch hinaus und dazu ist ihm jedes Mittel recht. Zusammen mit seiner Frau Claire bildet er ein scheinbar unschlagbares Duo, das die Kunst der Manipulation in gewissenloser Vollendung pflegt. Gleichzeitig kann Frank aber auch ein loyale Freund sein, der sich besonders um Stabschef Doug Stamper kümmert, BBQ-Joint-Betreiber Freddy Hayes einen neuen Job besorgt und auch zu Leibwächter Edward Meechum eine enge Beziehung hat.



Kevin Spacey versucht, die Macht in den Händen zu behalten. Foto © Sky Deutschland

Kevin Spacey ist einer der großen Stars in Hollywood. Seine Hoch-Zeit im Kino hatte er in den 1990er Jahren. Er spielte den Roger "Verbal" Kint in "Die üblichen Verdächtigen", den Major Casey Schuler in "Outbreak" und den Serienmörder John Doe in "Sieben". Glanzleistungen lieferte Spacey auch als Detective Sergeant Jack Vincennes in "L.A. Confidential" und als Lester Burnham in "American Beauty" ab. "Die üblichen Verdächtigen", brachte ihm einen Oscar als Bester Nebendarsteller ein. Für die Rolle des desillusionierter Familienvater Lester Burnham bekam er seinen zweiten Oscar als Bester Hauptdarsteller. Für seine Rolle in "House of Cards" erhielt er 2015 den Golden Globe als bester Serien-Hauptdarsteller.

Robin Wright spielt Claire Underwood

Claire Underwood spielt als Ehefrau von Francis Underwood eine nicht minder wichtige Rolle. Sie zieht die Fäden im Hintergrund und ist mindestens so machthungrig wie er. Dabei ist Claire keine Person, die gerne im Schatten ihres Mannes steht. Sie strebt eigene Ämter und Rollen an, in denen sie wirken kann. Schwäche kann sie nicht ausstehen, auch wenn sie ab und zu Gewissensbisse plagen. Ihre Beliebtheitswerte in der Öffentlichkeit sind oft besser als die ihres Mannes.



Claire Underwood spielt sich immer mehr zu einem entscheidenden Faktor in den Vordergrund. Foto © Sky Deutschland

Robin Wright wurde 1994 schlagartig zum Superstar als Jenny Curran in "Forrest Gump". Danach spielte sie als Theresa Osborne an der Seite von Kevin Costner in "Message in a Bottle", mit Michelle Pfeiffer in "Weißer Oleander" und in "Alles aus Liebe" mit Sean Penn. Mit Oscarpreisträger Sean Penn war sie 13 Jahre verheiratet und trug in dieser Zeit den Namen Robin Wright Penn. Im Jahr 2014 wurde Robin Wright als beste Serien-Hauptdarstellerin für "House of Cards" mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Das Frauen in Hollywood schlechter bezahlt werden als Männer, änderte Wright zumindest für ihre Person und die Rolle in "House of Cards". „Ich sagte ihnen, dass ich genauso wie Kevin bezahlt werden will. Es war ein perfektes Beispiel: Es gibt sehr wenige Filme oder TV-Serien, wo der Mann, der Patriarch, und die Matriarchin gleich sind – in ´House Of Cards‘ sind sie es. Ich schaute mir Statistiken an und die Figur Claire Underwood war zu einer bestimmten Zeit populärer als Frank. Also habe ich aus diesem Moment Kapital geschlagen. Ich sagte: ´Entweder, ihr bezahlt mich besser, oder ich wende mich an die Öffentlichkeit‘“, berichtete Wright im Rahmen einer Veranstaltung der Rockefeller Foundation in New York. Ihre Forderungen wurden schließlich erfüllt.

Michael Kelly spielt Doug Stamper

Doug Stamper: Gäbe es das Wort Loyalität noch nicht, man müsste es für Doug Stamper erfinden. Er ist der engste Mitarbeiter und Stabschef von Frank Underwood. Stamper ist trockener Alkoholiker. Er geht sehr diszipliniert und ebenso skrupellos wie sein Chef an seiner Aufgaben heran. Er hat kaum ein Privatleben, doch als er sich in Rachel Posner verliebt, gerät seine Welt aus den Fugen.



Der engste Vertraute von Frank zieht wieder die Fäden im Weißen Haus. Doug Stamper (li.). Foto © Sky Deutschland

Michael Kelly war 2013 in dem Kinofilm "Die Unfassbaren – Now You See Me" als Agent Fuller zu sehen, ist aber vor allem durch TV-Rollen bekannt. So spielte der 47-Jährige in mehreren Folgen von "Law & Order: Special Victims Unit" eine Rolle, gab den Agent Ron Goddard in der Serie "Die Sopranos" und den Mark Snow in "Person of Interest".

Weitere Rollen

Kate Mara spielt Zoe Barnes, eine ehrgeizige Reporterin des Washington Herald, die später für das Onlineportal Slugline arbeitet. Die 33-jährige Schauspielerin verkörperte die junge Alma Del Mar Jr. in "Brokeback Mountain" und Sue Storm / Invisible Woman in "Fantastic Four". Im TV war sie als Brittany in "Entourage", Shari Rothenberg in "24" und Hayden McClaine in "American Horror Story: Murder House" zu sehen.

Mahershala Ali spielt Remy Danton: Der smarte Danton ist als Lobbyist in der Washingtoner Politik unterwegs und hat eine Affäre mit Jackie Sharp. Der 42-Jährige Schauspieler heißt eigentlich Mahershalalhashbaz Ali, kürzte den Vornamen aber auf Mahershala. Er spielte in 19 Episoden von "Crossing Jordan – Pathologin mit Profil" und im Kino in den ersten beiden Teilen von "Die Tribute von Panem – Mockingjay" mit.

Molly Parker spielt Jackie Sharp, eine pragmatische demokratische Kongressabgeordnete, die mal an der Seite von Frank und mal gegen ihn arbeitet. Die 44-Jährige kanadische Schauspielerin gab auch die Alma Garret in der TV-Serie "Deadwood", war in "Dexter" als Lisa Marshall zu sehen und in "The Firm" als Abby McDeere.

Nathan Darrow spielt Edward Meechum: Frank Underwood erlangt die Ergebenheit von Leibwächter Edward Meechum, nachdem der im Dienst unangemessen seine Waffe abfeuert und Frank ihm eine zweite Chance gibt. Er steht den Underwoods sehr nahe, was in einem gemeinsamen Sex-Abenteuer mündet.

Jayne Atkinson spielt Catherine Durant, die Außenministerin. Frank hat sie in diese Position gebracht, sodass sie ihm dankbar ist. Jayne Atkinson ist vielen Serienfans aus "24" bekannt, wo sie in 30 Episoden die Karen Hayes spielt. In "Criminal Minds" tritt sie als Erin Strauss auf und zuletzt spielte sie in "The Good Wife" die Nora Valentine.

Rachel Brosnahan spielt Rachel Posner, eine Prostituierte, die in die schmutzigen Geschäfte von Doug Stamper und dem Präsidenten in Bezug auf Peter Russo hineingezogen wird. Doug verliebt sich in sie, muss sie aber gleichzeitig von der Bildfläche verschwinden lassen. Die Rolle der Rachel Posner war eigentlich kürzer ausgelegt, doch auch wegen der schauspielerischen Leistung von Rachel Brosnahan führten die Drehbuchautoren die Rolle weiter. Rachel Brosnahan spielte in "Grey’s Anatomy" die Brian Weston und in "Manhattan" die Abby Isaacs.

Derek Cecil spielt Seth Grayson, der vom Privatdetektiv bis zum Pressesprecher von Frank Underwood aufsteigt und durch ungewöhnliche Methoden auffällt. Derek Cecil spielte Sean Allen in "Grey’s Anatomy".

Joel Kinnaman spielt Will Conway: In der vierten Staffel taucht Will Conway als Gouverneur von New York und republikanischer Kandidat für die Präsidentschaftswahlen auf. Der ehemalige Soldat inszeniert sein Familienleben perfekt. Der schwedische Schauspieler Joel Kinnaman erlangte als Stephen Holder in der Krimi-Serie "The Killing" viel Aufmerksamkeit. In der 2017 erscheinenden Netflix-Serie "Altered Carbon" spielt er die Hauptrolle des Takeshi Kovacs.

Lars Mikkelsen spielt Viktor Petrov, den russischen Präsidenten. Mit Petrov liefert sich Frank Underwood immer wieder spannende politische Duelle, denn beide trauen einander überhaupt nicht. Der dänische Schauspieler Lars Mikkelsen spielte im "The Killing"-Original "Forbrydelsen" ebenso eine Rolle, wie in der Serie "Borgen" oder in "Sherlock", wo er das böse Superhirn Charles Augustus Magnussen mimt.

Corey Stoll spielt Peter Russo, einen demokratischer Kongressabgeordneter aus Pennsylvania, der von Frank manipuliert wird. Russo hat ein Problem mit Drogen und Prostituierten und bietet deshalb viel Angriffsfläche. Schauspieler Corey Stoll übernahm die Rolle des Ernest Hemingway in "Midnight in Paris" und spielte 2015 den Darren Cross / Yellowjacket in "Ant-Man". Die "Law & Order: LA"-Fans kennen ihn als Det. Tomas "TJ" Jaruszalski.

Sebastian Arcelus spielt Lucas Goodwin Reporter für den Washington Herald hat eine Beziehung mit Zoe Barnes und versucht später die Machenschaften von Frank Underwood aufzudecken. Sebastian Arcelus war 2015 in dem Film "Ted 2" zu sehen.

Elizabeth Marvel spielt Heather Dunbar, die zunächst das Amt des United States Solicitor General innehat und später mit ihrer Präsidentschaftskandidatur zum ernsten Gegner von von Frank in den parteiinternen Vorwahlen der Demokraten wird. Elizabeth Marvel spielt in "Burn After Reading" die Sandy Pfarrer und ist als Dr. Connie Dowd in "The Bourne Legacy" zu sehen. Im TV ist sie ebenfalls ein bekanntes Gesicht, so zum Beispiel als Rita Calhoun in "Law & Order: Special Victims Unit" dabei.

Michal Gill spielt Garrett Walker, den 45. US-Präsidenten. Durch eine Reihe von Intrigen sieht er sich zum Rücktritt gezwungen. Der 56-Jährige Schauspieler mimte den Bürochef Gideon Goddard in der Serie "Mr. Robot".



Der Wahlkampf hat begonnen. Frank Underwood muss sich zum ersten Mal einer Präsidentschafts-Wahl stellen. Foto © Sky Deutschland

"House of Cards" – Staffelguide

"House of Cards" – Staffel 1
Der machthungrige Francis "Frank" Underwood ist ein demokratischer Abgeordneter aus South Carolina und "Majority Whip" des US-Repräsentantenhauses. Als Strippenzieher hinter den Kulissen stellt er die Wahl des neuen Präsidenten Garrett Walker sicher. Doch der revanchiert sich nicht und Frank wird nicht, wie versprochen, Außenminister. Nach diesem Rückschlag entwickelt Frank einen Plan, den Präsidenten zu destabilisieren. Er manipuliert Kollegen wie Peter Russo und hat eine Beziehung zu der Reporterin Zoe Barnes, durch die er Infos über politische Rivalen an die Öffentlichkeit bringen kann. Underwood will um jeden Preis Vizepräsident werden. Seine Frau Claire unterstützt ihn bei seinen Plänen.

" House of Cards" – Staffel 2

Underwood hat alle Hindernisse zum Vizepräsidentenamt aus dem Weg geräumt. Doch dann tauchen neue Probleme auf. Er muss sich mit den Reportern Zoe Barnes, Lucas Goodwin und Janine Skorsky herumschlagen, die Material über ihn sammeln. Er lässt die Prostituierte Rachel verstecken, die ihm dabei half, Peter Russo aus dem Kandidatenrennen zu werfen. Als ihm die Reporter zu dicht auf den Fersen sind, bringt er Zoe Barnes zum Schweigen, sorgt dafür dass Janine die Recherche aufgibt und bringt Lucas hinter Gitter. Nächstes Ziel: Ein Komplott gegen den Präsidenten mit dem Ziel, selbst ans höchste Amt zu kommen. Nachdem das Repräsentantenhauses die Paragraphen der Amtsenthebung prüfen und Frank Raymond Tusk gegen Walker ausgespielt hat, sieht sich der Präsident zum Rücktritt gezwungen und Frank hat vorerst sein Ziel erreicht.

" House of Cards" – Staffel 3

Frank versucht mit einem Arbeitsbeschaffungsprogramm etwas für seine Beliebtheitswerte zu tun. Er hat sowohl in der Bevölkerung als auch in der eigenen Partei als ungewählter Präsident einen schwachen Stand. Ein Schriftsteller soll ein Buch über ihn schreiben, doch der interessiert sich (zu) sehr für die von gemeinsamen Machthunger geprägte Ehe zwischen Frank und Claire. Claire tritt sie in Moskau auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem russischen Präsidenten auf und diskreditiert diesen – zum Nachteil ihres Mannes. Im parteiinternen Vorwahlkampf wird Heather Dunbar zur größten Gefahr für Underwood. Die Ehe von Frank und Claire wird immer brüchiger. Claire verlangt eine gleichberechtigte Stellung und wendet sich von Frank ab. Letztlich erklärt sie, dass sie ihn verlassen will.

" House of Cards" – Staffel 4

Frank muss sich mit Gegnerin Heather Dunbar auseinandersetzen und wird nun auch von der eigenen Ehefrau angegriffen, die Infos über den Vater von Frank durchsickern lässt. Lucas Goodwin, Ex von Zoe Barnes und ehermalige Journalist, kommt in ein Zeugenschutzprogramm und versucht weiterhin, Franks Beteiligung an Zoes Tod zu beweisen. Er trifft sich mit Dunbar, doch die will nichts unternehmen. Daraufhin beschließt er, ein Attentat auf Frank auszuüben. Nachdem Frank dieses Attentat überlebt, macht er das Treffen zwischen Dunbar und Goodwin publik und wird diese somit los. Claire holt er mit dem Versprechen, sie würde Vizepräsidentin, zurück ins Boot. Der frühere Chefredakteur von Lucas Goodwin, Tom Hammerschmidt, greift schließlich die Recherchen zu Zoe Barnes Tod wieder auf. Gleichzeitig taucht ein neuer Liebling der Massen auf: Franks Widersacher bei den Republikanern, Will Conway, wird zu einem immer größeren Problem. Eine Geiselnahme mit islamistischem Hintergrund wird von Frank benutzt, um die Situation zu retten. Er beschwört ein Klima der Angst herauf und hofft dadurch Hammerschmidts Anschuldigungen in den Hintergrund zu drängen.

" House of Cards" – Staffel 5

Season 5 soll ab März 2017 ausgestrahlt werden. Doch jetzt schon gibt es erste Hinweise auf die Handlung. Wie das Branchenmagazin goldderby.com berichtet, soll sich Underwoods bislang loyalster Mitarbeiter, Stabschef Doug Stamper gegen ihn wenden. Er soll eine Affäre mit LeAnn Harvey (Neve Campbell) beginnen, die sie initiiert und die vermutlich kein anderes Ziel hat, als ihn gegen Frank zu positionieren. Dahinter steckt anscheinend niemand anderes als Claire Underwood selbst, die ihrem Mann ja längst nicht mehr loyal zur Seite steht.

Die zweite große Veränderung gibt es in der Crew der Serie: Der bisherige Showrunner Beau Willimon (siehe unten) steigt aus. Für die fünfte Staffel übernehmen Melissa James Gibson und Frank Pugliese, die bisher schon an den Drehbüchern beteiligt waren, seine Aufgabe. Bestimmt ein fähiges Duo, aber können sie den gleichen Qualitätsstandard garantieren?

Die Macher

Die Eigenproduktion des Streaming-Dienst-Anbieters Netflix wurde durch die britische Mini-Serie "Ein Kartenhaus" inspiriert. Hauptdarsteller Kevin Spacey beteiligte sich an der Produktion und hatte mit Showrunner und Drehbuchautor Beau Willimon und Regisseur David Fincher zwei Hochkaräter der Branche an seiner Seite. Fincher ist der Erschaffer vieler Kino-Meisterwerke wie zum Beispiel "Sieben", "Fight Club" oder "Der seltsame Fall des Benjamin Button". Beau Willimon ist Autor und Co-Produzent des Kinofilms "The Ides of March – Tage des Verrats".

Drehorte – Eine Lagerhalle in Maryland

Für die Dreharbeiten wurde in einer Lagerhalle Maryland der gesamte Westflügel des Weißen Hauses samt Oval Office maßstabsgetreu rekonstruiert. Die runden Teppiche mit dem Siegel der Vereinigten Staaten wurden von dem Unternehmen produziert, das auch die Originale hergestellt hat. Das Großraumbüro von "Slugline" und einige Wohnräume wurden ebenfalls in der Lagerhalle aufgebaut und gefilmt.

Preise – 33 Emmy-Nominierungen

"House of Cards" kam von Beginn an bestens bei Kritikern und Publikum an. Die Serie erhielt 33-Emmy-Nominierungen und gewann den Preis sechs Mal. Darunter für die beste Regie (David Fincher), Casting, Kamera, Sound Mixing, Gastdarsteller (Reg E. Cathey) und Musik. Für den Golden Globe reichte es zu sechs Nominierungen und zwei Preisen. Kevin Spacey wurde 2015 zum besten Darsteller gekürt. Robin Wright bekam diesen Preis bereits 2014.

Streaming & TV: Wann & wo gucken?

In Deutschland sicherte sich Sky die Rechte von "House of Cards". Die aktuelle Staffel ist also auf Sky Go, Sky Anytime und im linearen TV auch auf Sky Atlantic HD zu sehen. Bei Amazon kann man Season 4 bereits streamen, bei Netflix ist es ab dem 4. September 2014 soweit.



Das Duo-Infernale: Frank und Claire Underwood. Foto © Sky Deutschland

Artikel vom 17. Juni 2016

Autor: Michel Massing

Entertainment-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige