Anzeige
Anzeige
TVDigital
Köpfe
Papst Benedikt XVI. tritt zurück.

Papst Benedikt XVI. (85) tritt aus gesundheitlichen Gründen am 28. Februar von seinem Amt als katholisches Kirchenoberhaupt zurück. - Foto © picture alliance / Stefano Spazi

Papst Benedikt XVI. tritt zurück

Am 28. Februar

Papst Benedikt XVI. (85) wird am 28. Februar von seinem Amt als katholisches Kirchenoberhaupt zurücktreten. Ein Vatikan-Sprecher soll den Rücktritt bereits bestätigt haben. Er habe nicht mehr länger die Kraft, die Aufgaben seines Amtes zu erfüllen.


Als MP3: Papst Benedikt XVI. verliest seine Rücktrittserklärung


Am Montag teilte Papst Benedikt XVI. bei einem öffentlichen Konsistorium für die Seligsprechung von zwei süditalienischen Märtyrern seinen Rücktritt mit. In seiner Erklärung schreibt Papst Benedikt XVI.: "Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe, bin ich zur Gewissheit gelangt, dass meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben."

Der Papst dankte in seiner Rede den Mitbrüdern "für alle Liebe und Arbeit, womit ihr mit mir die Last meines Amtes getragen habt, und ich bitte euch um Verzeihung für alle meine Fehler. Nun wollen wir die Heilige Kirche der Sorge des höchsten Hirten, unseres Herrn Jesus Christus, anempfehlen". Benedikt XVI. kündigte an, "auch in Zukunft der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen".

In der Kirchengeschichte trat bisher ein einziger Papst, Coelestin V., der 1294 gewählt wurde, nach wenigen Monaten aus Gewissensgründen von seinem Amt zurück. Sein Nachfolger Bonifaz VIII. ließ ihn einsperren. Er starb 1296 in Gefangenschaft.

Artikel vom 11. Februar 2013

Autor: Presseinformation

Digital-TV-News-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige