Anzeige
Anzeige
Köpfe

Dietz-Werner Steck kam vom Theater, spielte in Fernsehfilmen und Serien mit, seine Paraderolle aber war die des Hauptkommissars Ernst Bienzle im Stuttgarter "Tatort". Bild © SWR/Schweigert

Trauer um "Tatort"-Kommissar Bienzle

Schauspieler Dietz-Werner Steck gestorben

Der Schauspieler Dietz-Werner Steck ist an Silvester im Alter von 80 Jahren gestorben.

Einem Millionenpublikum wurde Steck in seiner Paraderolle als Ernst Bienzle in den "Tatort"-Folgen des SWR aus Stuttgart bekannt. Mit Trenchcoat und Hut ermittelte der "schwäbische Colombo" von 1991 bis 2007.

"Wir haben mit Dietz-Werner Steck einen großartigen Schauspieler und ein schwäbisches Original verloren", sagte SWR-Intendant Peter Boudgoust in Stuttgart. "Als 'Tatort'-Kommissar Ernst Bienzle hat er die Fernsehzuschauer im gesamten deutschsprachigen Raum begeistert. In 25 Bienzle-Folgen war Dietz-Werner Steck nicht nur ein Garant für spannende Unterhaltung, sondern auch ein Botschafter für den Südwesten und seine Eigenarten."

Dietz-Werner Steck, geboren am 30. Juli 1936 in Waiblingen, absolvierte seine Schauspielausbildung von 1959 bis 1962 an der Staatlichen Hochschule in Stuttgart. Von 1962 bis 1996 war Steck Ensemblemitglied beim Württembergischen Staatstheater Stuttgart. Neben dem "Tatort" spielte Steck in Fernsehfilmen wie "In Sachen Kaminski" sowie in Serien wie "Laible und Frisch" und "Ein Fall für B.A.R.Z." mit.

Seine Heimat blieb jedoch immer das Theater, wo er Titelrollen in Stücken wie der "Entaklemmer" oder Felix Hubys "Grüß Gott, Herr Minischter" spielte. Für den SWR stand er bis ins hohe Alter vor der Kamera, zuletzt in der Serie "Die Kirche bleibt im Dorf".

Artikel vom 09. Januar 2017

Autor: Dr. Jörn Krieger

Digital-TV-News-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige
Gewinnen Sie 10.000€!