Anzeige
Anzeige
TV DIGITAL
Technik

Hessen will RTL auf DVB-T halten

Alternative zu Kabel & Satellit

Die hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR) hat sich für die Fortsetzung der digitalen terrestrischen Verbreitung von RTL in Hessen ausgesprochen.

Das digitale terrestrische Fernsehen (DVB-T) sei in der bisher angebotenen Form für den Verbraucher eine günstige Empfangstechnologie, erklärte die LPR nach der jüngsten Sitzung ihrer Versammlung in Kassel. Außer der Zimmerantenne und der DVB-T-Box seien keine weiteren Kosten und keine monatlichen Gebühren zu entrichten. Auch der fortentwickelte Standard DVB-T2 verspreche kostengünstige Fernsehprogramme.

Schätzungen zufolge liegt die Nutzung von DVB-T im Rhein-Main-Gebiet bei bis zu 20 Prozent der TV-Haushalte.

"Die digitale terrestrische Verbreitung der öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Programme ist für den Verbraucher eine sehr kostengünstige Alternative zum Empfang über Kabel oder auch über Satellit", sagte Winfried Engel, Vorsitzender der LPR-Versammlung. "Daher wird sehr bedauert, dass RTL die digitale terrestrische Verbreitung mit Ablauf des Jahres 2014 beenden wird. Die LPR Hessen wird sich jedenfalls auch weiterhin nachdrücklich für einen eigenständigen terrestrischen Rundfunkverbreitungsweg einsetzen."

Vor kurzem wurde bekannt, dass sich die Mediengruppe RTL Deutschland bis Ende 2014 vom digitalen terrestrischen Fernsehen zurückziehen will.

Artikel vom 19. Februar 2013

Autor: Dr. Jörn Krieger / Bild: LPR Hessen

Digital-TV-News-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige