Anzeige
Anzeige
TV DIGITAL
Technik

Filmarchiv für die Hosentasche

Nachfrage nach USB-Sticks steigt

Die Nachfrage nach USB-Sticks und anderen Speicherkarten für Dateien wie Filme, Musik oder Bilder steigt: Die Marktforscher der Gesellschaft für Kommunikations- und Unterhaltungselektronik (gfu) erwarten, dass in diesem Jahr rund 22 Millionen Datenträger verkauft werden - fast 3 Prozent mehr als 2012.

Gleichzeitig wächst die Speicherkapazität der Sticks und Karten: Sie hat sich bisher in Abständen von etwa zwei Jahren jeweils verdoppelt. Die größten derzeit verfügbaren Speicherkarten fassen 256 Gigabyte und eignen sich damit für professionelle HD-Filmaufnahmen. Die aktuellen Standards für Speicherkarten erlauben sogar Fortentwicklungen bis hin zu zwei Terabyte.

Hobbyfilmer aber haben heute schon mit 64 Gigabyte großen Karten hinreichend Speicherplatz - selbst für HD-Aufnahmen. Solche Speichermedien sind schon zu Preisen von rund 50 Euro zu haben. Damit kostet ein Gigabyte Speicherplatz nur noch 80 Cent.

USB-Sticks bringen es derzeit auf bis zu 512 Gigabyte - ein Speichervolumen, das noch vor wenigen Jahren zu den typischen Daten von Festplatten in gut ausgestatteten Desktop-PCs gehörte.

Artikel vom 14. Februar 2013

Autor: Dr. Jörn Krieger / Bild: gfu

Digital-TV-News-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige