Anzeige
Anzeige
TV DIGITAL
TV-Sender

Jugendkanal soll Vollprogramm werden

Neuer ARD/ZDF-Digitalsender

SWR-Intendant Peter Boudgoust hat erste Details zum geplanten öffentlich-rechtlichen Jugendkanal skizziert. Zwar wolle er den Gesprächen mit dem Kooperationspartner ZDF nicht vorgreifen, dennoch hat Boudgoust klare Vorstellungen.

Inhaltlich schwebt dem Intendanten ein Vollprogramm vor: "Es wäre ein enormer Geburtsfehler, einen solchen Kanal ohne Nachrichten zu starten. Information gehört zu unserem Kernauftrag", sagte Boudgoust dem Medienmagazin "Journalist". Es gebe keinen Grund, warum man ausgerechnet bei den jungen Zuschauern darauf verzichten sollte. Dabei soll der Jugendkanal "keine reine Abspielstation sein, sondern ein vernünftiger Mix aus Sendungen, die bereits existieren, und solchen, die wir neu produzieren".

Den 50-Prozent-Anteil an Eigenproduktionen, den der vom SWR verantwortete ARD-Digitalkanal EinsPlus derzeit hat, würde Boudgoust gerne beibehalten. "Wir müssen ja selbst ein Gefühl dafür bekommen, wie Sendungen für die junge Zielgruppe funktionieren, welche Themen und Produktionsweisen dafür relevant sind."

Bedenken seitens des ZDF, dass sich der Sender allein aus dem Budget von EinsPlus und eines ZDF-Digitalkanals nicht finanzieren lasse, weist Boudgoust zurück. "Wir müssen mit dem auskommen, was wir haben. Unsere Erfahrungen zeigen aber: Wir können schon jetzt mit geringen Mitteln einen Kanal sehr ordentlich bespielen."

Die ARD-Intendanten hatten sich vor kurzem für einen gemeinsamen Jugendkanal mit dem ZDF ausgesprochen, der sich an Zuschauer von 14 bis 29 Jahren richten soll. Zugunsten des neuen Senders sollen EinsPlus und ein ZDF-Digitalkanal eingestellt werden.

Artikel vom 28. Dezember 2012

Autor: Dr. Jörn Krieger / Bild: ARD/ZDF

Digital-TV-News-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige