Anzeige
Anzeige
TV DIGITAL
Kesslers Kolumne
Comedian Michael Kessler liebt die "Tagesschau".

Comedian Michael Kessler liebt die "Tagesschau". - Foto © Stephan Pick für TV DIGITAL

Das TV-Wunder

Michael Kessler über 60 Jahre ''Tagesschau''

Die ersten Worte, die unsere Babys brabbeln, sind meist "Mama" und "Papa". Der erste Satz ist aber: "Hier ist das erste deutsche Fernsehen mit der Tagesschau." Denn seit 60 Jahren fällt dieser Satz in Deutschland täglich, pünktlich mit dem Gongschlag um 20 Uhr in der ARD, die sich nach der Rechtschreibreform "Das Erste" nennt.


Sendehinweis: ''Kesslers Expedition''
Fr., 21.12., RBB, 20:15 Uhr
Das Finale von Kesslers Rasenmähertour als Doppelfolge.


Generationen sind mit der "Tagesschau" groß geworden. Sie zählt mit dem Tatort">"Tatort" zu den heiligen Kühen des ersten deutschen Fernsehens und der deutschen Fernsehnation. Zu Recht!

Bis heute kann ihr keine andere deutsche Nachrichtensendung das journalistische Wasser reichen. Niemand berichtet so seriös, objektiv und fundiert wie das weltweite Netzwerk der ARD-Korrespondenten und Journalisten. Die "Tagesschau" begeht nicht den Fehler der Konkurrenz, sich in eine "Nachrichten-Show" zu verwandeln. Sie widmet sich nicht dem billigen Boulevard und verzichtet zugunsten der Seriosität auf virtuellen Technik-Schnickschnack. Die "Tagesschau"-Sprache ist anspruchsvoll, aber immer verständlich. Die Sprecher vollbringen ein Wunder: Sie betonen richtig, sprechen akzent-, hechelund lispelfrei. Mit dieser eigentlichen Selbstverständlichkeit sind sie in der heutigen Zeit leider eine absolute Ausnahme. Sprechen will eben gelernt sein!

Bis zu zehn Millionen Menschen hängen in der Hauptsendung an den Lippen von Jan Hofer. Die "Tagesschau"- Chefsprecher entwickelten sich zu echten Stars, auch wenn sie uns meist schlechte Nachrichten überbringen müssen: Karl-Heinz Köpcke, Werner Veigel, Dagmar Berghoff, Jo Brauner und Jan Hofer durften aber zum Ausgleich immer auch Unterhaltungssendungen moderieren. Das Publikum schätzt die Glaubwürdigkeit eines "Mister Tagesschau".

Nur Susan Stahnke und Eva Hermann tanzten aus der Reihe. Das Premiumprodukt "Tagesschau" reichte ihnen nicht. Sie wollten mehr. Stahnkes Hollywood- Karriere endete wortwörtlich im Arsch – bei ihrer öffentlichen Darmspiegelung. Eva Hermann scheiterte am eigenen Retro-Frauenbild. Sie sah ihren Platz und den ihrer Geschlechtsgenossinnen altbacken hinterm Herd. So dachte man vielleicht im Jahr 1952, als die "Tagesschau" zum ersten Mal auf Sendung ging.

Sie ist damit übrigens die älteste amtierende deutsche Nachrichtensendung. Bis zu 23 Ausgaben gibt es inzwischen pro Tag. Wem das noch nicht reicht, der kann sich per "Tagesschau"- Podcast, App und Livestream auf dem Laufenden halten. Bei diesem öffentlich-rechtlichen Flaggschiff ist jeder GEZ-Euro bestens angelegt! Herzlichen Glückwunsch, "Tagesschau", und bleib so, wie du bist!

Artikel vom 14. Dezember 2012

Autor: Michael Kessler

Specials-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige