MDR Zeitreise

Geschichtsmagazin / D 2016
Mi, 30.11.
02:00 - 02:28
4 out of 4 based on 1 reviews

Beschreibung

Tradition - Ähnlichkeiten zwischen Mao und Xi? Zwischen 40 und 76 Millionen Todesopfer schätzen Historiker hat die Regierungszeit Mao Zedongs (1949-1976) gefordert. Die offizielle Lesart im heutigen China ist sehr klar: 70% was Mao getan hat, ist gut und 30 % davon ist schlecht. Darüber hinaus findet öffentlich kaum eine kritische Auseinandersetzung statt. Als 2013 Xi Jinping die Macht als Staatspräsident übernimmt, gibt es Hoffnung auf einen liberalen Kurs. Xis Familie hat selbst unter Maos Kulturrevolution gelitten. Doch diese Hoffnung erfüllte sich bisher nicht. Xi Jinping versteht sich als Maos Erbe und sein Schüler. Hysterie - Die Angst vor dem Scheintod im 18. und 19. Jahrhundert Etwa in der Mitte des 18. Jahrhunderts geschah etwas höchst Seltsames: Es ging ein Gespenst um in Europa - das Gespenst der Angst vor dem Scheintod. Die Angst davor lebendig begraben zu werden, war damals nicht ganz unbegründet, denn die seinerzeitige Medizin hatte noch keine genauen Parameter um den Tod zweifelsfrei festzustellen. Vom Hobbyhistoriker zum geschätzten Experten Jens Fischer ist seit 26 Jahren Goldschmied in Weißenfels. Seit zehn Jahren ist er darüber hinaus auch Ringträger des Krostitzer Ringes. Eine Auszeichnung die jedes Jahr von der Ur-Krostitzer Bierbrauerei zusammen mit einem Geldpreis an einen verdienten Hobbyhistoriker der Region verliehen wird. Was Geschichte anbelangt, ist Jens Fischer Laie. Er hat keine historische Ausbildung. Aus eigenem Interesse und mit viel Akribie hat er zwei zeitaufwendigen Darstellungen der Weißenfelser Goldschmiedegeschichte geschrieben. Inzwischen gilt er als Koryphäe auf diesem Gebiet. Skandal - Eine Abi-Rede entgegen der Norm Im Jahr 1989 nutzt der Abiturient Guido Weißhahn die Gelegenheit des Abi-Balls, um eine Rede wider das Erstarken neonazistischer Kreise und Ideen anzuprangern. Ein Thema, welches in der damaligen DDR gern verdrängt und totgeschwiegen wurde. Entsprechend groß ist der Aufruhr, denn Weißhahns Rede hervorruft. Sein Staatsbürgerkundelehrer Werner Reckziegel, Jahrgang 1943, ist überzeugter Sozialist und Antifaschist. Auch ihn schockiert Weißhahns Rede damals gewaltig.

Filmstab

Moderation
Mirko Drotschmann

Sendungseigenschaften

ANZEIGE
Die neue TV DIGITAL TVDIGITAL Abo-Shop