Monitor

Berichte zur Zeit

Politikmagazin / D 2017
Sa, 21.01.
17:30 - 18:00
4 out of 4 based on 1 reviews

Beschreibung

Berichte zur Zeit - Geplante Themen: - Donald Trump: Präsident der Banken Er ist angetreten mit markigen Sprüchen: Er wolle den Wall-Street-Sumpf trockenlegen. Jetzt beruft Trump einen Investmentbanker nach dem anderen in sein Team, Manager aus einer Branche, die die Finanzmarktkrise von 2008 hauptsächlich verschuldet hat. Die Börsen reagieren begeistert, die Bankenkurse sind seit Trumps Wahl steil nach oben gegangen. Besonders eine Bank könnte Hilfe von Trump besonders gut gebrauchen: die Deutsche Bank. Sie war über Jahre Trumps wichtigster Kreditgeber. Von einer Deregulierung könnte sie besonders profitieren. Experten warnen schon vor einer neuen Finanzmarktkrise. - Talkshows: Bühne frei für Populisten Das Wahljahr 2017 ist auch eine Herausforderung für uns Journalisten: Insbesondere die Debatte um die Flüchtlingspolitik hat die Gesellschaft polarisiert und den rechten politischen Rand gestärkt. Der Wahlkampf dürfte diese Entwicklung eher verstärken. Die Erfahrung des vergangenen Jahres hat gezeigt, wie geschickt gerade rechte Vereinfacher die mediale Bühne für ihr Agenda-Setting nutzen. Eine besondere Rolle spielen dabei die Fernseh-Talkshows, die wöchentlich von Millionen Zuschauern gesehen werden. - Flüchtlingsdeal mit Libyen: Brutale Milizen als Partner Europas? Seit der Weg über die Balkanroute versperrt ist versuchen viele Flüchtlinge, von Libyen aus per Schiff nach Europa zu kommen. Mehr als 200.000 Menschen sind inzwischen dort gestrandet und warten auf ihre Chance zur Überfahrt. Die EU will das verhindern und schreckt dabei auch vor zweifelhaften Partnern nicht zurück: Die Milizen der libyschen Küstenwache sollen Flüchtlinge künftig "retten" und direkt zurück ins Bürgerkriegsland bringen, wo ihnen laut UN Folter, Sklavenarbeit, Vergewaltigungen und willkürliche Hinrichtungen drohen. - Absurdes Gesundheitssystem: Ärzteschwemme hier, Ärztemangel dort In kaum einem Land gibt es so viele Ärzte wie in Deutschland. Doch während viele Städte überversorgt sind, gibt es in einigen ländlichen Regionen viel zu wenig niedergelassene Ärzte. Mit einem Gesetz wollte die Bundesregierung das ändern und die Verteilung verbessern. Aber die Ärzte liefen gegen die Abbaupläne in überversorgten Regionen Sturm. Mit Erfolg. Das Gesetz wurde deutlich abgeschwächt. "Monitor" zeigt nun: An der Lage hat sich nichts verbessert. Im Gegenteil. Die Überversorgung in der Stadt nimmt ebenso zu wie der Mangel auf dem Land.

Filmstab

Moderation
Georg Restle

Sendungseigenschaften

ANZEIGE
Die neue TV DIGITAL TVDIGITAL Abo-Shop