10 Jahre Lübecker Mordkommission 

„Morden im Norden“: Wie lange dürfen Finn und Lars noch ermitteln?

28.11.2021 um 18:54 Uhr

Im Februar 2022 wird die ARD-Serie „Morden im Norden“ zehn Jahre alt - ein Anlass für die Schauspieler Sven Martinek und Ingo Naujoks in die Vergangenheit und in die Zukunft zu blicken. Im Januar geht es in die nächste Runde. Dann gibt es 16 neue Folgen des Vorabend-Krimis.

Vom Klamauk zum Humor

Die Krimireihe erschien 2012 noch unter dem Label „Heiter bis tödlich“. Zu Beginn gab es viel Klamauk in den Drehbüchern. Finn Kiesewetter sollte zum Beispiel in der ersten Folge einen Verbrecher mit dem Lasso fangen. Ingo Naujoks denkt zurück an die weitere Entwicklung der Serie: „Ich glaube, man muss sich entscheiden, in welchem Genre man sich tummelt. Erst als wir anfingen, den Krimi ernst zu nehmen, von Heiter bis Tödlich Abschied zu nehmen und wirkliche Dramen zu erzählen, funktionierte das Format und konnte immer mehr Zuschauer begeistern. Heute sind wir zwei straighte Ermittler, die aber durchaus mit Humor miteinander umgehen.“

Lars war ein Sesselpupser

Im Schnitt verfolgten 3,35 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die Krimis der letzten Staffel. Vor allem der Umbau des Konzepts zum Ermittlerteam habe damals zum Erfolg beigetragen, ist sich Ingo Naujoks sicher: „Lars war ursprünglich ein Sesselpupser, der den ganzen Tag nichts anderes zu tun hatte, als im Büro seine Kollegen zusammenzufalten. Ein Bürokrat und Machtmensch. Durch die inhaltliche Neuausrichtung wurden die beiden Kommissare Partner. Und ich und meine Rolle konnten zu dem Lars werden, der heute gleichberechtigt neben Finn ermittelt.“

Wie geht es weiter?

Die neuen Folgen der achten Staffel von „Morden im Norden“ laufen ab dem 10. Januar 2022 immer montags um 18.50 Uhr im Ersten. Die Folgen der neunten Staffel werden 2023 im Vorabendprogramm gezeigt.

Dann stellt sich die Lübecker Mordkommission neu auf. Der Sender hat angekündigt: „Kommissarin Nina Weiss (Julia E. Lenska) meldet sich nach ihrem Mutterschutz zurück zum Dienst. Dazu wechselt der junge Kommissar Gregor Michalski (Jonas Minthe) aus der Kriminaltechnischen Untersuchungsstelle in die Abteilung der profilierten Ermittler Finn Kiesewetter (Sven Martinek) und Lars Englen (Ingo Naujoks). Und auch Staatsanwältin Dr. Hilke Zobel (Proschat Madani) kehrt nach einem kurzen Intermezzo in Kiel in die Hansestadt zurück. Unterstützt werden die Kommissare vom Rechtsmediziner Dr. Henning Strahl (Christoph Tomanek).“

Die nächsten Jahre müssen Krimi-Fans also nicht auf „Morden im Norden“ verzichten. „Natürlich freuen wir uns, wenn Lars und Finn noch ein paar Jährchen ermitteln dürfen“, so Sven Martinek. Sein Schauspielkollege ergänzt: „Die Konkurrenz auf den anderen Sendern und den Streaming-Plattformen ist ja nicht gerade klein. Da haben wir uns ein gutes Stück von der Torte abgeschnitten und werden es mit aller uns zur Verfügung stehenden Macht verteidigen. Wir zwei haben nach wie vor riesengroßen Spaß am Set und finden, das Ergebnis kann sich sehen lassen.“

Tags: