Zwei "Cold Case"-Fälle aus NRW in der Sendung

„Aktenzeichen XY“: Der „Karate-Mord“ von Köln wird neu aufgerollt

13.10.2021 um 17:05 Uhr

In der neuen Ausgabe des ZDF-True-Crime-Klassikers „Aktenzeichen XY“ wird heute über den Kölner Mordfall "Horst Strohe" aus dem 1992 berichtet.

Der damals 54-Jährige wurde in der Nacht zum 13. September auf dem Heumarkt in der Kölner Innenstadt durch Tritte gegen den Kopf getötet. Die Polizei Köln hat den ungeklärten "Cold Case-Fall" in diesem Jahr neu aufgerollt und erhofft sich durch die Veröffentlichung im ZDF neue Hinweise auf den Täter. Zudem suchen die Ermittler nach zwei Zeugen aus dem Umfeld des Verstorbenen, die sich kurz nach der Tat am Heumarkt aufgehalten haben sollen.

 „Karate-Mord am Heumarkt“ wurde die Tat damals von der Boulevard-Presse genannt, weil das Opfer zuerst mit einem Tritt gegen die Brust niedergestreckt und dann mit mehreren Tritten unter anderem gegen den Kopf getötet wurde. Nach 29 Jahren ist noch immer unklar, ob Horst Strohe ein Zufallsopfer war oder gezielt angegriffen wurde. Dazu erhofft sich die Polizei nun durch einen Zeugenaufruf bei „Aktenzeichen XY... ungelöst“ am Mittwochabend neue Erkenntnisse.

Ein zweiter „Cold Case“ in der Sendung beschäftigt seit mehr als 23 Jahren die Polizei in Dortmund. Sie sucht nun nach den Tätern, die 1998 Anne Saußen umgebracht haben. Am 24. März 1998 kam es zu dem brutalen Überfall, bei dem die alte Dame getötet wurde. Mindestens zwei Täter sollen sich Zutritt zu ihrer Wohnung verschafft haben. Sie sollen Anne Saußen im Schlaf überrascht, gefesselt und geknebelt haben. Anschließend durchsuchten die Täter ihre Wohnung. Die 84-Jährige starb in der Nacht qualvoll. Sie ist aufgrund der Fesselung erstickt.

Neue Technik lieferte nun weitere Ansatzpunkte. So soll im März 1998 einer Nachbarin im Hausflur der Schlüssel gestohlen worden sein. Drei Tage später wurde die Telefonanlage im Haus zerstört. Außerdem meldete sich ein Zeuge und konnte neue Hinweise zu der Tat geben. Die Kripo Dortmund und Moderator Rudi Cerne erhoffen sich auch hier neue Hinweise.

DIE WEITEREN FÄLLE BEI „AXTENZEICHEN XY“ AM 13. Oktober:

Mörder im Blutrausch
Der Vater eines kleinen Sohnes befindet sich spätabends auf dem Nachhauseweg. Kurz vor seiner Wohnung lauert ihm ein Mann mit Messer auf und attackiert ihn erbarmungslos.

Kiloweise Beute
Vier Männer überfallen einen Supermarkt. Am Tresor müssen sie feststellen, dass die Sicherheitstechnik ihnen die Tour vermasselt. Sie müssen sich mit kiloweise Münzgeld zufriedengeben.

XY-Preis 2021
Eine Frau wird nachts von panischen Schreien geweckt. Sie weiß sofort: Es geht um Leben und Tod, und sie muss sofort helfen. Sie steigt in ihr Auto und fährt den Schreien entgegen.

Zuschauer von „Aktenzeichen XY“ können Hinweise per E-Mail oder Telefon mitteilen. Die Hotline zu den Kommissaren im Studio ist zwischen 20.15 Uhr und 01.30 Uhr unter 089/950195 erreichbar. E-Mail-Adresse für Hinweise: xy@zdf.de.

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: 13. Oktober, 20.15 Uhr im ZDF.

 

Tags: