Bei diesen Fällen ist die Polizei auf Hilfe angewiesen

„Aktenzeichen XY“: Dieser schreckliche Raubmord soll endlich aufgeklärt werden

08.12.2021 um 14:30 Uhr

Ein schrecklicher Raubmord hat Anfang des Jahres die niedersächsische Stadt Peine erschüttert. Im Februar hatten Unbekannte ein älteres Ehepaar in dessen Wohnung brutal überfallen.

Die 83-jährige Frau aus Peine starb damals an ihren Verletzungen, ihr 87-jähriger Ehemann überlebte schwer verletzt. Nachdem die Ermittlungen bisher ergebnislos blieben, geht die Polizei nun in die Offensive und bittet in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ um Hinweise zur Tat aus der Bevölkerung.  Ein Ermittler wird den brutalen Fall im ZDF-Studio noch mal vorstellen – in der Hoffnung auf eine heiße Spur und entscheidende Hinweise.

Am 9. Februar 2021 klingelten zwei Männer gegen 16.15 Uhr in einem Mehrparteienhaus in der Peiner Innenstadt an der Wohnungstür des älteren Ehepaars. Der 87-Jährige machte auf – und die Männer schlugen direkt auf ihn ein. Der Rentner erlitt dabei massive Verletzungen. Noch schlimmer traf es seine Frau – auch auf sie hatten die Täter eingeschlagen. Sie verletzen sie dabei so schwer, dass die 83-Jährige kurze Zeit später verstarb.

Jedes Detail kann bei der Aufklärung der Tat wichtig sein. Daher erinnern Polizei und Staatsanwaltschaft im Vorfeld daran, dass an dem Tattag extrem viel Schnee in Peine lag. Autofahren war eigentlich kaum möglich und Parken ging auf den offiziellen Parkplätzen auch nicht. Waren die brutalen Schläger zu Fuß unterwegs? 

In der „Aktenzeichen XY“-Sendung am 8. Dezember präsentiert Moderator Rudi Cerne drei weitere Film-Fälle und zwei Studio-Fälle. Um diese Verbrechen geht’s dabei:

Wo ist Nils Hansen?

Der 47-Jährige wurde am 20. Oktober noch auf einem Campingplatz in Güster gesehen, den er zwischen 19.30 und 20 Uhr verlassen haben soll. Seitdem gilt er als vermisst. Nach Angaben der Ermittler handelte Nils Hansen mit Marihuana - sein Verschwinden könnte damit zusammenhängen. Eine zentrale Rolle in dem Fall spielt das Auto des Vermissten - ein Audi SV SQ5. Sechs Tage nach dem Verschwinden von Hansen wurde der Wagen auf einem Parktplatz in Geesthacht (Schleswig-Holstein) entdeckt, wo er in Flammen stand. 

Wer kennt den falschen Paketboten?

Am 31. Mai wurde ein Schreibwarengeschäft in Schriesheim bei Mannheim überfallen, das auch eine Filiale der Deutschen Post beinhaltet. Der Täter tarnte sich als Paketbote und konnte so eine Mitarbeiterin überwältigen. Er zwang sie, das gesamte Bargeld auszuhändigen, bevor er sie fesselte und knebelte. Bei "Aktenzeichen XY" werden auch Bilder einer Überwachungskamera gezeigt.

Ein aufgeklärter Betrug in Ingolstadt

Unter dem Titel "XY Prävention" wird auch ein gelöster Fall gezeigt. Dabei geht es um eine Betrugsmasche, bei der ein angeblicher Anwalt 10.000 Euro von einer Seniorin erbeutete. Er hatte am Telefon behauptet, dass die Tochter der Rentnerin ein Kind angefahren habe, in Untersuchungshaft sitze und eine Kaution braucht – die der Betrüger dreist abholte.

Schwerer Kindesmissbrauch im Internet

Das Bundeskriminalamt bittet die TV-Zuschauer um Hilfe, um eine Serie von Kindesmissbrauch aufzuklären. Seit 2015 stellt ein Mann Bilder davon ins Internet, wie er sich an Kindern vergeht. Bislang konnten aber weder der Täter noch die Opfer identifiziert werden.

Spektakulärer Einbruch in eine Sparkasse

Am 9. August wurde die Sparkasse in der Rathausallee in Norderstedt bei Hamburg bestohlen. Die Einbrecher drangen mit einem Kernbohrer durch die Decke in den Tresorraum ein und konnten mehr als 600 Bankschließfächer aufbrechen. Der Schaden geht in die Millionen. Die Kripo zeigt Verdächtige und Bilder einer Überwachungskamera. Die Sparkasse hat eine Belohnung von 55.000 Euro ausgesetzt.

 "Aktenzeichen XY...ungelöst": Mittwoch, 8. Dezember, 20.15 Uhr im ZDF

 

Tags: