Der zottelige Hund an der Seite von Sörensen

Bjarne Mädel als Sörensen: Cord heißt in Wirklichkeit Cordula

19.01.2021 um 04:59 Uhr

Es gibt einen Schauspieler, der Bjarne Mädel in "Sörensen hat Angst" die Show stehlen kann: der zottelige Hund Cord. Er weigert sich, auf dem Bauernhof bei seinem keifenden Frauchen zu bleiben, und weicht Sörensen nicht von der Seite. Schließlich werden die beiden Freunde.

Cord ist ein Mädchen!

Filmhund Cord heißt in Wirklichkeit Cordula. Und auch das stimmt nicht ganz. Cordula ist nur ein Spitzname. Der Züchtername der jungen Hündin ist Gwena. Sie ist extra für ihren Auftritt in "Sörensen hat Angst" trainiert worden. Als sie gecastet wurde, war sie gerade ein halbes Jahr alt.

Über die erste Begegnung von Cordula und Bjarne Mädel sagt Filmtiertrainer Marco Heyse in einem NDR-Interview: "Die haben sich getroffen, haben sich angeguckt, haben sich gemocht“. Das sieht man auch auf den Fotos der Filmpremiere von "Sörensen hat Angst" in Hamburg, auf denen Gwena und Bjarne Mädel Seite an Seite auf dem roten Teppich posieren.

Was für eine Hunderasse ist Cord in "Sörensen hat Angst"?

Viele Zuschauer fragen sich, um was für eine Hunderasse es sich bei Cord handelt. Im gleichnamigen Roman von Sven Stricker ist der Vierbeiner nämlich eine Mischung aus Schäferhund und Golden Retriever. Filmhündin Gwen ist allerdings ein Laekenois – ein belgischer Schäferhund. Früher wurden die hochintelligenten Tiere in den belgischen Flachsfeldern als Wachhunde eingesetzt. Auch Polizei und Militär schätzen die gelehrigen Vierbeiner als Diensthunde. Der Laekenois ist sehr lebhaft und ist ein toller Familienhund. Er liebt Kinder – und Sörensen.

"Sörensen hat Angst" wird am Mittwoch, 20. Januar 2021, 20.45 Uhr in der ARD ausgestrahlt. Der Fernsehfilm ist noch bis zum 20. April 2021 in der ARD-Mediathek abrufbar.