Der große Fake - Die Wirecard-Story

Christoph Maria Herbst: Für „Wirecard“ wurden ihm die Augen vermessen

22.04.2021 um 13:11 Uhr

Wer sich heute auf RTL „Der große Fake - Die Wirecard-Story“ anschaut, wird seinen Augen nicht trauen. Das soll Christoph Maria Herbst sein? Der Schauspieler stellt in dem 90-minütigen Doku-Thriller den Österreicher Marus Braun dar. Der war CEO und Vorstandsvorsitzender von Wirecard und wurde als einer der Hauptakteure des Skandals wegen des Verdachts auf bandenmäßigen Betrug und Fälschung der Geschäftsbilanzen festgenommen. Im Film gibt es einen fiktionalen Teil und einen dokumentarischen Teil mit zahlreichen Interviews.

In einer Mitteilung des Senders heißt es: „Um Berichte von Personen, die nicht vor der Kamera erscheinen wollen, in den Doku-Thriller einfließen lassen zu können, wurden ihre Erfahrungen und Erlebnisse fiktionalisiert. Die Dynamik und Psyche des mittlerweile in Untersuchungshaft sitzenden Wirecard-Chefs Markus Braun (Christoph Maria Herbst) und seines ebenso gerissenen Kompagnons, der aktuell untergetauchte Jan Marsalek (Franz Hartwig), werden fundiert dargestellt. Auf diese Weise gelingt es, den zwei nebulösen Unternehmern so nah zu kommen wie selten zuvor.“

Augen und Aussprache machen den Unterschied

Warum Christoph Maria Herbst in „Der große Fake – Die Wirecard-Story“ fast gar keine Ähnlichkeit mehr mit „Stromberg“ hat, liegt zum größten Teil an den Augen. Im Interview auf dem YouTube-Kanal von Elena Uhlig erzählte er: „Mir hat ein fantastischer Schweizer Künstler blaue Linsen gemacht. Meine Augen wurden vorher vermessen - sehr aufwändig bei einem Spezial-Optiker. Der hat mir diese Linsen angefertigt und die habe ich dann vor jedem Dreh eingesetzt. So hatte ich kalte, stahlblaue Augen.“

Und nicht nur äußerlich hat sich der Schauspieler dem echten Markus Braun angepasst. Auch seine Aussprache veränderte er: „Ich hab dem so einen ganz leichten Einschlag gegeben. Es ist immer schwierig, wenn Deutsche versuchen, mit österreichischem Akzent zu sprechen. Wir haben versucht, mich möglichst nah an ihn ranzurücken, ohne dass es zur Imitation kommt, und das tat der Performance ganz gut.“

„Der große Fake – Die Wirecard-Story“ läuft heute, 22.04.2021, 20.15 Uhr auf RTL

Zählbild