Er wurde in den 1990er Jahren mit "SK Babies" bekannt

Der frühere Serienstar Michael Deffert ist tot

18.06.2021 um 13:09 Uhr

Der Schauspieler und Synchronsprecher starb bereits am 13. Juni nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 53 Jahren in einem Krankenhaus in Berlin.

"Es ging alles wahnsinnig schnell", sagte sein Kollege Florian Fitz gegenüber BILD.  Der enge Freund von Deffert fügte hinzu: "Michael war wie ein Bruder für mich." An welcher Krankheit Michael Deffert starb, ist nicht bekannt und soll auch nicht öffentlich gemacht werden.

Der Hamburger absolvierte seine schauspielerische Ausbildung unter anderem an der Filmhochschule in Los Angeles. 1990 spielte er seine erste Rolle beim "Tatort". Es folgten weitere Episodenrollen, etwa in der ZDF-Serie "Der Bergdoktor" oder der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11"

Außerdem spielte Deffert den Polizeimeister Hannes Lohberg in der Krimiserie "SK-Babies", die von 1996 bis 1999 erfolgreich bei RTL lief. Zuletzt war er 2016 in der TV-Dokumentation "Pope vs. Hitler" zu sehen.

Als Synchronsprecher lieh der Schauspieler zudem Hollywoodstars wie Johnny Depp in "Cry Baby" (1990) und "Arizona Dream" (1993) sowie Brad Pitt in "Thelma & Louise" (1991) und "Johnny Suede" (1994) seine Stimme. Er synchronisierte auch US-Stars in Serien wie "Criminal Minds", "Smallville", "Sons of Anarchy" oder „Navy CIS: LA“.

Defferts letzter Wunsch sei es gewesen, dass seine Asche auf einem Berg in Kenia verstreut wird. Dieser letzte Wille soll ihm erfüllt werden.