Deutliche Worte im Web-Interview

„Der Lehrer“: Darum ist Hendrik Duryn wirklich ausgestiegen

10.04.2021 um 22:25 Uhr

Schauspieler Hendrik Duryn fand heute im Interview mit der Webtalkshow deutliche Worte für seinen Ausstieg aus der Serie „Der Lehrer“ bei RTL. Er war 14 Jahre lang Stefan Vollmer, der Lehrer für Sport, Naturwissenschaften und Deutsch. Mit viel Einsatz und Herzblut brachte er das Format zum Erfolg. Sein Engagement reichte weit über die reinen Dreharbeiten hinaus. In der neunten Staffel verließ Hendrik Duryn die Fernsehserie zum großen Bedauern der treuen Fans.

Begeisterung von Anfang an

Um die Hintergründe seiner Entscheidung zu erklären, holte der Schauspieler ein wenig aus und erzählt von seiner Begeisterung, die er nach dem Lesen der ersten Drehbücher empfunden hat: „Ich wollte das unbedingt spielen, weil das humorvoll ist, verantwortungsvoll ist, sehr viel Realität da drinsteckt, weil es eine unglaubliche Geschwindigkeit hat, weil es Drama und Comedy ist, weil es relevantes, witziges, gutes, tiefgründiges Fernsehen war, von den Schreib-Weisen kreiert. Das sind nicht umsonst damals Grimme-Preisträger gewesen – also eine Truppe unter Peter Freiberg, die einfach richtig gut war.“

Vom Dreamteam zum Wechsel

Im Verlauf der Jahre hatte sich mit Schauspieler Hendrik Duryn, Executive Producer Christian Munder, Chefredakteurin Sylke Poensgen und Head-Autor Yannick Posse ein eingespieltes Viererteam ergeben. „Wir haben alle zur Weißglut getrieben mit unseren Sitzungen von früh um 10 Uhr bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr, um das beste Material zu kreieren. Zwei sind irgendwann ausgestiegen, weil es halt auch viel Arbeit ist. Und dann bin ich mit dem Head-Autor übriggeblieben. Dann wechselte die Besetzung - und auch die Kräfteverhältnisse. Und da war ich nicht mehr so gefragt“, berichtete der Schauspieler im Interview.

Vor allem seine Arbeit an den Drehbüchern sei nicht mehr angesagt gewesen. „Ich hatte sonst über 100 Arbeitstage allein nur für die Bücher. Da haben wir immer spätestens im Januar mit weißen Blättern angefangen und hatten am Ende 10, 12 oder 13 geile Folgen. Und dann ändern sich die Umstände und du merkst, dass du nicht mehr die richtigen Mittel in der Hand hast, um diese Umstände mitzubestimmen. Also gehörst du dort nicht mehr hin.“

Ein Wiedersehen im Krimi?

Langsam hat sich herumgesprochen, dass Hendrik Duryn wieder frei für neue Rollen und filmische Abenteuer ist. Im Interview mit Nico Gutjahr verriet er: „Ich habe bereits für Letzte Spur Berlin arbeiten können. Ich habe für den Krimi in Saarlouis mit Christina Hecke gearbeitet. Dann habe ich jetzt ein sehr schönes Angebot für Ein starkes Team, was ab Montag startet. Jetzt beschäftige ich mich gerade mit einem Buch für einen Krimi in Bozen.“ Es wird also wohl ein Krimi sein, der uns Hendrik Duryn zurück auf den Bildschirm holt. Wir sind gespannt, in welcher Rolle wir den Ex-„Lehrer“ zuerst sehen werden.

Zählbild