Frank Plasberg und Anne Gesthuysen bei "Bares für Rares"

Klodeckel zu Weihnachten: TV-Paar bekommt sich in die Wolle

25.11.2021 um 12:58 Uhr

In der neuen XXL-Abendausgabe von "Bares für Rares" versteigerten Frank Plasberg (64) und seine Ehefrau, die WDR-Journalistin Anne Gesthuysen (52), ein besonderes Stück aus der Plasberg-Antiquitäten-Sammlung:  Im Gepäck hatten sie ein altes Werbeschild für Taschenlampen und Batterien der Marke Daimon aus den 1950er Jahren. Viel spannender war aber der Einblick ins Eheleben des Promi-Paars.

Noch bevor "Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek (45) mit seiner Einschätzung als Experte beginnen konnte, gab Plasberg zu: "Das ist ein bisschen heikel, weil das ist ein Geschenk einer früheren Freundin. Ja, ich hatte ein Vorleben." Er sei "ein bisschen sauer", denn er habe diese alte Freundin angerufen und jene könne sich nicht mehr daran erinnern, was sie bezahlt habe.

Deutschmanek, unter anderem Spezialist für alte Werbung, sprach von einem "Low-Budget-Schild". An der Farbgebung und der Gestaltung des Gesichts könne man deutlich erkennen, dass der Aufsteller aus den 50ern stamme. Plasberg war jedoch offenbar nicht mit allen Kommentaren Deutschmaneks, der ein paar Mängel und Modifikationen entdeckte, einverstanden. Den TV-Koch und Moderator Horst Lichter (59) und seine Ehefrau fragte er lächelnd: "Hast du auch den Eindruck, dass er das gerade schlechtredet?" Plasbergs Wunschpreis von 250 Euro hielt er der Experte für eine "sehr realistische Einschätzung" und veranschlagte einen geschätzten Betrag von 250 bis 320 Euro.

 

Während des Besuchs auf Schloss Drachenburg gerieten Gesthuysen und Plasberg mehrfach verbal aneinander. Etwa als sie von einem alten, von ihm erworbenen Boot sprachen und sich dabei gegenseitig teils kaum zu Wort kommen ließen.  „Ich habe seit ein paar Jahren ein 90 Jahre altes Boot und deswegen verkauf ich jetzt so ein bisschen, weil das braucht immer so schön Holzpflege. Das macht einen Riesen-Spaß“, erklärte Frank Plasberg. „Das ist ein Campingwagen, der auf dem Wasser schippert“, warf Anne Gesthuysen ein. Doch bevor die offenbar von dem Schiff wenig begeisterte  Journalistin noch weiter ausholen konnte, grätschte ihr Mann dazwischen: „Bevor du dich in Rage redest, erinnere dich doch bitte an Weihnachten…“

Szenen einer Promi-Ehe

Auf die Frage von Horst Lichter, was denn da gewesen sei, wurde Anne Gesthuysen noch hektischer: „Es war noch schlimmer“, unterbrach sie ihren Mann wieder ehe der Horst Lichter antworten konnte. „Genau ein Problem am Camping sind ja auch die sanitären Einrichtungen“, motze die ehemalige Moderatorin des ARD-Morgenmagazins  weiter gegen das heißgeliebte Boot ihres Mannes. „Ähh, darf ich grade was erzählen? Dankeschön“, warf Frank Plasberg dazwischen.

Dann berichtete der Moderator davon, wie er seiner Gattin von einem befreundeten Schreiner extra einen edlen Holz-Klodeckel für das Boots-WC anfertigen ließ – und der lag dann an Weihnachten unter dem Tannenbaum. „Bei einer Bratpfanne wäre ich gegangen“, betonte Anne Gesthuysen. 

Letztendlich hat das TV-Paar sein Schild für 500 Euro unter den Hammer bekommen und Horst Lichter freute sich über die zwei Streithähne: „Wie bei mir zu Hause, herrlich.“

Tags: