Schlechter Start für die zwei neuen Kollegen

Großstadtrevier: Darum steht das PK 14 in Hamburg unter Quarantäne!

10.05.2021 um 13:58 Uhr

Nachdem sich Hannes Krabbe und Piet Wellbrook vom "Großstadtrevier" verabschiedet haben, ist heute der Tag, an dem die zwei neuen Polizisten ihren Dienst antreten. Allerdings ist das nicht ganz einfach, denn das PK 14 in Hamburg steht unter Quarantäne. Mundschutz und Hygieneregeln sind angesagt, denn das hochansteckende Parimafieber geht um. Parallelen zum Coronavirus sind höchstwahrscheinlich kein Zufall.

Das Drehbuch dürfte die Arbeit am Set zumindest deutlich erleichtert haben. Wo man sonst Abstände durch Kameraeinstellungen optisch verkürzt, und Corona-Masken versteckt, ist nun ganz offiziell Vorsicht angesagt. Es besteht nämlich der Verdacht, dass Einbrecher "Jacky" Lorbeer die Beamten bei seiner Festnahme angesteckt hat. Alle müssen 18 Stunden lang isoliert bleiben und auf das Testergebnis warten. Das hat zur Folge, dass in der Wache die Luftmatratzen für eine lange Nacht aufgepustet werden.

Und was ist mit den beiden neuen Kollegen?

Die neuen Polizisten namens Nils Sanchez (Enrique Fiß) und Helmut Husmann (Torsten Münchow) haben natürlich trotzdem ihren ersten Tag im „Großstadtrevier“. Husmann sitzt zum Zeitpunkt des Quarantäne-Alarms beim Bewerbungsgespräch für die Stelle von Hannes Krabbe als neuer Wachhabender und hat Gelegenheit, sich zu beweisen. Harry Möller (Maria Ketikidou) ermittelt derweil mit ihrem neuen Kollegen Sanchez außerhalb der Mauern des PK 14. Die Zusammenarbeit startet ruckelig, funktioniert dann aber doch gut. Das gilt übrigens nicht nur für das Verhältnis vor der Kamera.

"Harry" ist begeistert!

Maria Ketikidou schwärmte kürzlich in einem Interview bei „Das!“ im NDR von ihrem neuen Schauspiel-Kollegen: „Das ist ein toller Mann! Ich bin total happy. Es ist, als wäre er schon immer da gewesen. Die Zuschauer können sich auf was ganz Tolles freuen. Es bringt sehr viel Spaß, mit ihm zu drehen. Der adaptiert sofort, was ich mache. Wir haben eine Wellenlänge.“ Trotzdem weint sie ihrem alten Partner „Piet“ (Peter Fieseler) natürlich noch eine Träne nach. „Aber wir sind immer noch privat befreundet und wir sehen uns bestimmt wieder“, so Maria Ketikidou.

„Großstadtrevier – Die zwei Musketiere“ mit einem Virus und zwei neuen Kollegen läuft heute, 10.05.2021 um 18.50 Uhr im ERSTEN

Erschütternd! SO brutal wird der neue Film zum „Großstadtrevier“
Erschütternd! SO brutal wird der neue Film zum „Großstadtrevier“
Wanda Perdelwitz: Traumatische Erfahrung beim „Großstadtrevier“
Zählbild