Wird jetzt schmutzige royale Wäsche gewaschen?

Harry & Meghan verhökern ihr TV-Interview

25.02.2021 um 17:19 Uhr

Zum Ersten, zum Zweiten und verkauft! Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan Markle haben ihr CBS-Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey an einen weiteren TV-Sender verkauft.

Das mit Spannung erwartete Interview von Ex-Prinz Harry (36) und seiner Frau Meghan (39) mit US-Talkerin Oprah Winfrey wird im britischen Fernsehen wohl von der Sendergruppe ITV ausgestrahlt. Zuvor soll Sky aus dem Bieterrennen ausgestiegen sein. Die BBC habe sich dagegen nicht um die Übertragungsrechte bemüht, berichtete die englische Sun. Das 90-minütige Gespräch soll am 7. März zur Primetime bei ITV gezeigt werden.

Der TV-Talk mit Oprah Winfrey (67), der am 7. März zuerst bei US-Sender CBS laufen wird, ist das erste Interview von Harry und Meghan, seitdem sie sich aus der britischen Königsfamilie zurückgezogen haben und Anfang 2020 in die USA umgezogen sind. Die Talkmasterin befragt das prominente Paar zu ihrem Umzug in die USA, zu ihren Träumen und Hoffnungen und zur Zukunft ihrer wachsenden Familie. Am Valentinstag hatte das Paar bekannt gegeben, erneut Eltern zu werden.

Die Spezial-Ausgabe der Talksendung wird "Oprah with Meghan and Harry" heißen und es soll laut einer Quelle der Sun auch um Spannungen und Streitigkeiten innerhalb der Royal Family gehen. "Das Interview wird beleuchten, was sie durchgemacht haben", wird die Quelle in der Sun zitiert.

Nachdem dem Paar ihre restlichen royalen Pflichten von der Queen entzogen wurden und sie jetzt sich nicht mehr zurückhalten müssen, hoffen ihre Fans auf klare Worte zum vermeintlichen Zoff mit Harrys Bruder Prinz William und seiner Ehefrau Kate Middleton.

TV-Moderatorin Oprah Winfrey war Gast auf der Hochzeit von Meghan und Harry im Mai 2018 und gilt als enge Freundin des Paars. Winfrey hatte das Gespräch ein paar Tage vor dem endgültigen "Megxit" aufgezeichnet. Es wird erwartet, dass zumindest Passagen daraus aufgrund der neuen Entwicklungen neu gedreht werden.

Ob sich auch ein deutscher TV-Sender um die Austrahlungsrechte bemüht hat, ist aktuell nicht bekannt.