Der Schauspieler ist sprachlos

Vrooom! Wham! BAM! Jan Josef Liefers bedankt sich bei seinen Fans

15.01.2021 um 20:21 Uhr

Da freut sich aber einer über die guten Einschaltquoten. Jan Josef Liefers ist ohne Worte und verneigt sich per Instagram vor seinen Zuschauern. Er sei sehr dankbar, notiert er und unterschreibt mit "Euer Jan“. Als Bild hat er ein Vernau-Portrait im Comicstil gewählt, das lautmalerisch zeigt, wie die neueste Folge der Anwaltsserie durch die Decke gegangen ist.

Mit einem Marktanteil von 27,4 Prozent hatte Jan-Josef Liefers Anfang der Woche einmal mehr bewiesen, dass er nicht nur als Karl-Friedrich Boerne im Münster-Tatort ein Zuschauermagnet ist. Oder um es anders zu sagen: "Requiem für einen Freund“ war der erfolgreichste Montagabend-Film im ZDF seit vielen Jahren.

Dabei war der jüngste Vernau Krimi gar nicht so leicht zu drehen. In einem früheren Post zu „Requiem für einen Freund“ verrät er:

„Mein zweiter Corona-Film im letzten Jahr. Auch wenn es genervt hat, es war möglich und hat funktioniert.“

Zum Glück!

Produzent Dietrich Kluge sagte zum Corona-Desaster:

"Das Ende des Films sollte in New York spielen. Doch dann kam Corona und New York gehörte plötzlich zu den am schwersten betroffenen Städten der Welt. Wir haben daraufhin den Showdown des Films kurz vor Drehbeginn im August 2020 auf Mallorca umgeschrieben, dort Motive gesucht, Drehgenehmigungen eingeholt, Hotels gebucht. Doch während des Drehs kam der Lockdown für Palma, und wir mussten erneut kurzfristig umdisponieren. Es war uns klar, dass wir den Film mit unserem Hauptcast in Deutschland zu Ende drehen mussten, doch das Ende der Geschichte verlangte einen Ort, der im Ausland spielt. Kreativität und Improvisation waren gefragt. Das Drehbuch wurde auf Mexiko umgeschrieben und im Norden Berlins eine Location gesucht, die wie Mexiko aussieht. Wir haben schließlich in der Parkanlage "Gärten der Welt" im Berliner Ortsteil Marzahn gedreht.“

Wer den Film verpasst hat, hat noch bis zum 11. April 2021 die Chance, ihn sich in der ZDF-Mediathek anzuschauen. Dort sind auch die anderen Vernau-Krimis abrufbar.