Selbstloser Einsatz des "Tagesschau"-Sprechers

Witzige Live-Panne: Jens Riewa geht auf Tauchstation

03.03.2021 um 17:10 Uhr

Da will man mal selbstlos einer Kollegin helfen und wird zur Witzfigur: „Tagesschau“-Sprecher Jens Riewa sorgte mit einer versteckten Teleprompter-Fernsteuerung im „NDR Hamburg Journal“ für viele Lacher bei den Zuschauern.

Während Julia-Niharika Sen, seit neustem auch Riewas Kollegin bei der „Tagesschau“, gewohnt souverän die Sendung moderierte, sahen die Zuschauer des Haburg KJournals am Dienstagabend im Hintergrund, wie Jens Riewa (57) hinter einem Moderatoren-Pult hockte und scheinbar etwas am Boden suchte. Doch wie sich später herausstellte, war sein Kollegin Sen Schuld an dem lustigen Versteckspiel vor der Kamera.

Die 54-Jährige hatte ihre Fernbedienung für den Teleprompter vergessen und konnte ihn nach einer Regie-Änderung von ihrer neuen Position nicht selbst steuern. Daraufhin ging Riewa auf Tauchstation um mit einem Pedal unter seinem Tisch den Prompter weiter laufen zu lassen, damit seiner Kollegin nicht der Text ausging.

Einen Haken hatte die Aktion allerdings: Die Kamera filmte in einem Winkel, der auch Jens Riewa im Bild zeigte und dazu kam ein weiteres Problem. „Ich hatte völlig vergessen, dass der Tisch unten transparent ist“, erklärte Riewa.

Das Moderatoren-Duo nahm es mit Humor und klärte die belustigten Zuschauer in einen Instagram-Video auf. Julia-Niharika Sen bedankte sich dabei für den selbstlosen Einsatz von Jens Riewa: „Das ist wirklich der größte Einsatz eines Kollegen ever gewesen. Vielen Dank für deinen Mega-Einsatz, so etwas hat man nicht oft.“