Ab 1. April startet sie mit mehreren Sendungen durch

Hammer Personalcoup: Mai Thi Nguyen-Kim vom "maiLab" exklusiv fürs ZDF verpflichtet!

24.02.2021 um 20:22 Uhr

Sie ist laut einer 100-köpfigen Fachjury des „medium magazin“ die Journalistin des Jahres 2020, sie veröffentlichte 2020 mit dem Video „Corona geht gerade erst los“ das meistgeklickteste YouTube-Video im deutschsprachigen Raum – und nun kommt Mai Thi Nguyen-Kim zum ZDF – mit einer Großoffensive für den Wissenschaftsjournalismus, der spätestens seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine große Renaissance erfährt.

Wer ist Mai Thi Nguyen-Kim?

Ein echtes Multitalent! Sie ist zwar einerseits eine ganz klassisch studierte und promovierte Chemikerin, bringt jedoch das nötige journalistische Know-How mit, um einen verdammt erfolgreichen YouTube-Channel zu führen. Studiert hat Mai Thi an sowohl an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz als auch am Massachusetts Institute of Technologie (kurz MIT) und promovierte 2020 an der Universität Potsdam. Auch preisgekrönt ist sie bereits: So erhielt sie den Georg von Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus, den Grimme Online Award – und selbst die Kanzlerin zitierte Nguyen-Kim bereits einmal im Bundestag während einer Rede!

Und was macht sie jetzt beim ZDF?

In einer „Crossover-Funktion wird Nguyen-Kim zunächst klassische „Terra X“-Sendungen mitgestalten und moderieren. Ihre Aufgabe als promovierte Chemikerin? Chemische Zusammenhänge erklären und an Beispielen aufzeigen. Beim Sender ZDFneo wird Mai Thi schließlich eine ganz eigene Wissenschaftssendung bekommen – und zeitgleich die Social-Media-Aktivitäten des Senders verstärken sowie eigene YouTube-Videos für den Sender erstellen. Die ZDfneo-Show soll hierbei übrigens von der btf produziert werden, die sich auch beispielsweise für das „Neo Magazin Royale“ verantwortlich zeigte. Ganz schön viel Arbeit für die junge Mutter. Doch eine kleine Beruhigung für die Fans: Ihren YouTube-Kanal "maiLab" soll die Wissenschaftsjournalistin weiterhin fortführen.

Mai this Vorfreude ist bereits groß

"Die Coronapandemie zeigt nicht nur, wie unverzichtbar Wissenschaftsvermittlung und Aufklärung sind, sondern auch, dass wir Wissenschaftsjournalismus neu denken müssen. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen darf sich nicht das Publikum stehlen lassen von selbsternannten Experten und Verschwörungserzählern im Netz. Ich habe die Ärmel hochgekrempelt, ich bin im Arbeitsmodus und ich freue mich auf die Reise", so die 33-jährige.

Start ist am 1. April, und im Sommer wird es die neuen Sendungen zu sehen geben.