Detektiv Hartwig Seeler ermittelt wieder

Matthias Koeberlin: "Ein neues Leben" auf einer malerischen Insel

10.04.2021 um 13:49 Uhr

So schnell kann man also die Seiten wechseln. Privatdetektiv Hartwig Seeler ist wieder in Aktion. Während er in der ersten Folge „Gefährliche Erinnerung“ eine spurlos verschwundene Frau finden musste, wird er heute genau das Gegenteil tun. Er soll Spuren verwischen und seine Ex-Kollegin Tascha (Emily Cox) quasi unsichtbar machen. Der Grund: Schwerverbrecher Gerald Metzner (Maximilian Brauer), mit dem sie ein traumatisches Erlebnis verbindet, ist wieder auf freiem Fuß.

Schauspieler Matthias Koeberlin mag die ungewöhnliche Aufgabe für seine Figur: „ Genau diese Konstellation machte den neuen Film so interessant für mich. Ein Spezialist im Finden ist im Umkehrschluss auch ein Spezialist im Verschwinden lassen, weil er alle dafür notwendigen Schritte kennt.“ Doch in der Geschichte kommt es anders als geplant.

Dreharbeiten auf der Insel Gozo

Um möglichst weit vom Peiniger wegzukommen, will sich Tascha auf der maltesischen Insel Gozo ein neues Leben aufbauen - am liebsten mit Privatdetektiv Hartwig Seeler zusammen, für den sie mehr als Freundschaft empfindet. Für den Ex-Polizisten, der den Verlust seiner Frau Maria noch nicht verarbeitet hat, kommen die Avancen unerwartet. Als Tascha vor dem geplanten Abtauchen nach Gozo verschwindet und Metzners Leiche gefunden wird, kommt Seeler der Verdacht, selbst in die Irre geführt zu werden. Auf eigene Faust reist er nach Gozo. Bei seiner Suche begleitet ihn die schmerzhafte Frage: Wie geht man mit Menschen um, wenn man weiß, dass man sich in ihnen täuschen kann?

Die Dreharbeiten zu „Ein neues Leben“ hat Matthias Koeberlin in bester Erinnerung: „Gozo ist eine wundervolle Insel mit absolut liebenswerten Menschen: herzlich und offen. Ich hatte eine wunderbare Zeit dort. Da ich im ersten Film der Reihe viel Zeit im Meer verbringen musste – inklusive tauchen –, habe ich mir für dieses Mal eine Auszeit gegönnt. Manchmal reicht es auch einfach, aufs Meer zu schauen.“

Wir schauen gerne mit – und zwar heute, 10. April 2021, 20.15 Uhr im ERSTEN. In der ARD-Mediathek ist der Krimi schon abrufbar.

Zählbild