„Ich denke, es hat nicht viel gefehlt“

Michael Schanze: Die TV-Legende wäre beinahe gestorben

04.08.2021 um 14:53 Uhr

Ende 2019 musste der TV-Moderator und Komponist um sein Leben kämpfen. Er lag mit einer Lungenembolie auf der Intensivstation.

„Vor zwei Jahren hab ich morgens richtig viel Blut ins Taschentuch gespuckt. Da war mir klar, dass das keine Lappalie ist. Danach lag ich fast ein halbes Jahr im Krankenhaus Barmherzige Brüder in München“, verriet der 74-Jährige jetzt in einem Interview mit BUNTE.

Es sah wohl nicht gut aus für Schanze, der mit einer beidseitigen Lungenembolie zu kämpfen hatte. „Ich denke, es hat nicht viel gefehlt und ich wäre nicht wieder nach Hause gekommen. Dem Tod von der Schippe gesprungen klingt brutal, mag aber stimmen“, so seine Einschätzung zur Schwere der Erkrankung. Nach wenigen Tagen bekam er hohes Fieber und musste erneut ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Multitalent Michael Schanze war von 1977 – 1984 Moderator beim streaming/mediatheken/zdf">ZDF-Kinder-Quiz „1, 2 oder 3“. Mitte der 1980er Jahre wechselte Schanze zur ARD, präsentiere zunächst eine eigene Personality-Show und moderierte von 1988 bis 1995 die Samstagabendshow „Flitterabend“ im Ersten. Der Entertainer hat mehrere Studioalben veröffentlicht und tritt auch als Schauspieler auf.  Aktuell arbeitet Schanze als Komponist an einem „Bambi“-Musical, das im nächsten seine Premiere feiern soll.  Aktuell geht es ihm, abgesehen von starken Rückenproblemen, wieder gut und er genießt nach dem überstandenen Albtraum sein Leben „so gut es geht“.