Der Zonk kehrt endlich zurück!

Nach 18 Jahren Pause: DIESE Show feiert ihr Comeback bei Sat.1

24.09.2021 um 14:26 Uhr

Der Zonk ist bald wieder da! Sat.1 wiederbelebt den Gameshow-Klassiker "Geh aufs Ganze!" und produziert drei neue Folgen für die Primetime.

Die Moderation soll wieder Jörg Draeger übernehmen, der erst kürzlich sein TV-Comeback im Sat.1-TV-Knast „Promi-Big Brother“ feierte. Der 75-Jährige soll nach Informationen des Medien-Magazin DWDL von Daniel Boschmann (40) unterstützt werden, der zum Moderatoren-Team des Sat.1-Frühstücksfernsehen zählt.

"Geh aufs Ganze!" zählte neben dem "Glücksrad" zu den Sat.1-Kultshows der 1990er Jahre. Zwischen 1992 und 1997 war die Show am Vorabend zu sehen. Nach dem zwischenzeitlichen Wechsel von Jörg Draeger zu RTL übernahm Elmar Hörig die Moderation. Als Kabel Eins die Show 1999 noch einmal neu auflegte, übernahm wieder Draeger die Moderation.

"Ich habe diese Sendung nicht nur moderiert, ich habe sie wie mein eigen' Fleisch und Blut geliebt." Jahrelang habe er sich gewünscht, eine Neuauflage zu machen. Als mir die Ernsthaftigkeit von Sat.1 klar wurde, war ich beseelt von Euphorie“, so Jörg Draeger. Auch Daniel Boschmann ist voller Vorfreude: "Das wird episch! Ich mache Praktikum beim Lord of Zonk, beim König des Zockens, dem Mann mit dem Zaubersakko.“

Darum geht's bei "Geh aufs Ganze" 

Ein Kandidat aus dem  Publikum hat die Möglichkeit, eines von drei Toren (Kisten, Kugeln, Umschläge …) auszuwählen. Hinter mindestens einem Umschlag verbirgt sich ein Gewinn. Der Moderator versucht, die Kandidaten durch immer höhere Geldbeträge von deren Auswahl abzubringen oder sie das Spiel abbrechen zu lassen. Damals wurden in der Show auch hinter zwei Toren Gewinne verschiedenen Wertes versteckt, oder es wurde mit mehr als drei Briefumschlägen gespielt. Die Spannung der Show rührt vor allem daher, dass man als Zuschauer nicht weiß, ob der Moderator dem Kandidaten helfen oder ihn aufs Glatteis führen will

Hatte der Kandidat im Ratespiel das falsche Tor gewählt, so fand sich dahinter früher nur der Zonk, ein rot-schwarze Stoffratte die mit dröhnender Lautstärke zum Vorschein kam. Auf diesen Effekt wird Sat.1 wohl auch bei der Neuauflage setzen.

Sat.1-Senderchef Daniel Rosemann lässt zunächst drei neue Folgen produzieren, die bereits im Herbst in der Primetime ausgestrahlt werden sollen. Der genaue Sendetermin steht noch nicht fest.

Tags: