Homophobie und Bodyshaming zur Primetime

„Promis unter Palmen“: Shitstorm für Sat.1 – das sagen die Zuschauer

13.04.2021 um 12:10 Uhr

Marcus Prinz von Anhalt schockiert mit homophoben Aussagen und Sat.1 lässt das einfach geschehen, zur Primetime. Das geht gar nicht  ist sich die Netzgemeinde einig und kritisiert den Sender heftig.

„Das wird ein Potpourri voller Schrott und voller Geschrei“, prophezeit Melanie Müller zu Beginn von „PuP“. Vielleicht auch, weil die Realityshow-Erprobte genau weiß, was (und wer) sie erwartet: „Man hat echt ziemliche Arschlöcher dabei.“ Und ja, einer schafft es, diese Annahme innerhalb weniger Sendeminuten zu betätigen: Prollprinz Marcus beschimpft Patricia Blanco direkt als „Fette Sau“ und schiebt noch hinterher: „Fette Weiber sind meistens besser im Bett, die geben sich mehr Mühe …“ Puh, wem an dieser Stelle schon schwindelig geworden ist, der hat besser abgeschaltet. Denn das sollte – wer hätte es gedacht – nur ein bitterer Vorgeschmack gewesen sein.

Spätestens als der Prinz mit hochrotem (und hoffnungslos betrunkenem) Kopf seine homophoben Ansichten herausposaunt, fragt man sich als Zuschauer dann nämlich ernsthaft: Darf man diese Sendung eigentlich gucken? Und darf Sat.1 das überhaupt zeigen?

Dass Sat.1 aus dem Mobbingskandal der letzten Staffel „Promis unter Palmen“ nicht gelernt hat, wieder nicht einschreitet und Prinz Marcus mit seinen Aussagen eine Plattform bietet, lässt das Publikum fassungslos zurück. Was der Ekelprinz sagt, hätte rausgeschnitten werden müssen, da ist sich die Community auf Twitter und Instagram einig.

„Was seid ihr für ein verantwortungsloser Sender? 2021 und ihr findet es in Ordnung, wenn homophobe Äußerungen gemacht werden?? Nicht mal eine Triggerwarnung, gar nichts? Ich hoffe, ihr schämt euch“, schreibt einer von vielen unter dem letzten Sat.1-Post auf Instagram. Auch für die Twitter-User sind die gezeigten Szenen ein absolutes No-Go: „Wieso kauft ihr einen Mann für euer Format ein, der für solche Aussagen bekannt ist? Wieso verbreitet ihr seine Aussagen im TV?“ Sat.1 gibt sich unbeeindruckt von der Kritik und reagiert mit diesem Statement, das wenig deeskaliert:

Und was sagt Marcus zu seinem „homophoben Verbaldurchfall“ der letzten Nacht? Am nächsten Morgen folgt bei „Promis unter Palmen“ der Kater und die Reue, also ein bisschen davon jedenfalls: „Ich bin wie ich bin und wenn ich betrunken bin, multipliziert sich das mit der Unendlichkeit. Und wenn man meint, man muss mir dann irgendeine Meinung eintrichtern, die ich nicht hab, dann werde ich echt aggressiv.“ Ach ja, was für eine aufrichtige Entschuldigung …

Hier könnt ihr lesen, warum es sich für Sat.1 durchaus gelohnt hat, Marcus Prinz von Anhalt unter die Palmen geholt zu haben. Für eine Folge jedenfalls.