Der TV-Star aus Island hat keine konkreten Pläne für die Zukunft

Rúrik Gíslason: „Mein Leben ist Wahnsinn in diesen Tagen“

22.06.2021 um 13:46 Uhr

Der aktuelle „Let’s Dance“-Champion, Ex-Fußballprofi und mögliche Lover von GZSZ-Star Valentina Pahde war Montagabend zu Gast im ARD-Sportschau Club und sprach über Fußball bei der EM und sein aktuelles Leben im Show-Business.

Der 33-jährige Gíslason stellte sich zusammen mit dem ehemaligen „Let’s Dance“-Gewinner Pascal Hens (41) den Fragen von Esther Sedlaczek und Micky Beisenherz. Die beiden Sieger der RTL-Tanzshow sehen die Deutsche Nationalmannschaft als uneingeschränkten Favoriten im letzten EM-Gruppenspiel gegen Ungarn am Mittwoch (23. Juni, 21 Uhr im ZDF). „Ich habe das Spiel gegen Portugal gesehen, ich war selbst im Stadion. Wenn die Deutschen auf ihr eigenes Spiel fokussiert sind, dann – tut mir leid für die Ungarn – wird das ganz einfach für die Deutschen. Die haben schon lange nicht mehr so gut gespielt wie gegen Portugal, die sind richtig gut drauf“, so die Einschätzung des 53-fachen isländischen Nationalspielers.

Pascal Hens, Handball-Weltmeister von 2007, schätzt die Chancen ähnlich ein: „Von der Spielanlage ist Deutschland natürlich weiter. Wir haben uns auch gegen die Portugiesen nicht aus dem Konzept bringen lassen, uns (nach dem Gegentor) viele Chancen erarbeitet und dann kommen auch die Tore.“

Moderator Micky Beisenherz erinnerte den Isländer Gislason in der EM-Talkshow daran, wie er bei der WM 2018 schlagartig international berühmt wurde. Der Isländer wurde damals im Spiel gegen Argentinien eingewechselt und eine Zuschauerin aus Brasilien mit einem großen Instagram-Account wurde auf den blonden Schönling aufmerksam. ‚Guck euch mal diesen Hottie an‘, schrieb sie damals an ihre Fans und innerhalb kürzester Zeit wurde "Sexy Rúrik" zum Star und der Instagram-Account wuchs auf über 1 Million Abos an.

Rúrik Gíslason wurde bei der WM 2018 durch Instagram zum Star

Der ehemalige Zweitliga-Profi (Stationen beim 1. FC Nürnberg und SV Sandhausen) hat aber keine Probleme damit, nur auf sein Äußeres reduziert zu werden.  „Meine fußballerischen Qualitäten waren jetzt nicht so gut. Ich nehme das mit als Kompliment. Ich habe nichts falsch gemacht und habe mein Aussehen von meinen Eltern mitbekommen.  Ich fühle mich gar nicht reduziert in dieser Richtung, ich sehe das einfach positiv.“ Wenn er als Spieler mit Nationalmannschaft weitergekommen wäre bei der WM 2018 (Island schied als Gruppenletzter aus), hätte er damals auf die Instagram-Follower verzichtet, versicherte er mit einem Grinsen im Gesicht.

Nachdem er durch seine Teilnahme bei „Let’s Dance“ zum Liebling der deutschen Boulevard-Presse wurde, der trotz fester Freundin gemeinsam mit seiner ehemaligen „Let’s Dance“-Konkurrentin Valentina Pahde im Urlaub auf Mykonos turtelte, ist sich Rurik Gislason noch nicht ganz sicher, auf welchen beruflichen Pfaden er sich in Zukunft bewegen möchte: „Nach dem Fußball habe ich mir gedacht, ich mache einfach, was mir Spaß macht. Ich mag gerne Musik, ein bisschen Tanzen habe ich gelernt und wer weiß, was morgen passiert. Mein Leben ist Wahnsinn in diesen Tagen.“  

Zuletzt stand er übrigens bei Dreharbeiten für ein „Grill den Henssler Sommerspecial“  (VOX) vor der Kamera. Der „Wahnsinn“ scheint noch lange nicht vorbei zu sein.