ZDFneo-Serie "Schlafschafe"

Warum man sich doch mit Verschwörungstheorien beschäftigen sollte

12.05.2021 um 12:07 Uhr

Verschwörungstheorien kennt jeder. Die einen glauben sie und beschäftigen sich intensiv mit ihnen, die anderen schenken ihnen keine Aufmerksamkeit. Wenn es um die Mondlandung oder die Watergate-Affäre geht, ist das noch relativ unproblematisch. Geht es um die Corona-Pandemie, können Verschwörungstheorien aber die Familie oder den Freundeskreis spalten. Während der eine sich über die Möglichkeit einer Impfung freut, glaubt der andere, das Virus sei dazu da, eine neue Weltordnung herzustellen. So passiert es auch in einer ZDFneo-Serie namens „Schlafschafe“, die heute in sechs Folgen am Stück gezeigt wird.

Im Widerstand scheint jedes mittel gerechtfertigt

Laut Verschwörungstheoretikern und Querdenkern sind "Schlafschafe" die Menschen, die ihrer Überzeugung nicht folgen und deshalb "unwissend" sind. Allerdings kann man den Titel auch anders deuten, denn die ZDFneo-Miniserie wird leider mitten in der Nacht von 0.45 Uhr bis 2.10 Uhr ausgestrahlt. Dabei sollte das Thema eine viel größere Öffentlichkeit bekommen, findet Christian Schiffer, Politologe und Mitautor des Buches „Angela Merkel ist Hitlers Tochter. Im Land der Verschwörungstheorien“. Er war als beratender Experte Teil des Fernsehteams.

Schiffer warnt: „Verschwörungstheorien spielten auch bei dem Massaker in Christchurch oder bei dem Anschlag von Halle eine große Rolle. Bei diesen Morden wähnten sich die Täter in einem Widerstand gegen die mächtigen Verschwörer. Im Widerstand erscheint dann jedes Mittel gerechtfertigt, auch Gewalt. Das macht Verschwörungstheorien so gefährlich. Das Thema hat zwar mittlerweile sehr viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, insbesondere während Corona, aber eigentlich müsste noch mehr passieren. Es gibt zum Beispiel kaum Stellen, an die sich Angehörige wenden können, wenn sie das Gefühl haben, in eine Verschwörungswelt abzugleiten.“

Worum geht es in der Mini-Serie „Schlafschafe“?

Die Beziehung von Lars und Melanie wird auf eine harte Probe gestellt, als herauskommt, dass Melanie Verschwörungstheorien anhängt. Erst schickt sie den gemeinsamen Sohn Janosch nicht zur Schule, weil es für seine noch nicht fertig ausgebildete Lunge gefährlich sei, Masken zu tragen, dann montiert sie im Haus alle Rauchmelder ab, weil diese Daten an ominöse Machthaber übermittelt würden, und schließlich will sie bei einer Demonstration von Verschwörungstheoretikern eine Rede halten. Lars ist entsetzt, seine Ehe steht kurz vor dem Aus und Janosch weiß nicht, ob er der Mutter oder dem Vater glauben soll.

Die sechs Folgen der Reihe „Schlafschafe“ laufen heute Nacht ab 0.45 Uhr auf ZDFneo. Sie sind außerdem in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Zählbild