Wie gehen wir in Deutschland damit um?

"Schwarze Adler": ZDF und Amazon Prime zeigen Doku über Rassismus im Fußball

04.03.2021 um 12:57 Uhr

Rassismus im Fußball ist genau wie der Rassismus in unserer Gesellschaft ein Thema, welches uns nicht erst seit wenigen Jahren begleitet. Einen genaueren Blick auf diese Missstände wirft der neue Film "Schwarze Adler", der zunächst auf Amazon Prime veröffentlicht, und einige Wochen später auch im ZDF ausgestrahlt wird.

Anfeindungen, Beleidigungen, Drohungen, Vorurteile: Gerade ausländische oder dunkelhäutige Fußballspieler müssen in unserem Land so einiges aushalten. Auch heutzutage sind solche Vorfälle oft Gründe für Spielabbrüche, Skandale oder langwierige Diskussionen - ohne dass sich am grundsätzlichen Problem etwas ändert. Man erinnere sich nur an das Spiel zwischen Istanbul Basaksehir und Paris Saint-Germain im Dezember 2020 -  nach nur knapp 15 Minuten Spielzeit wurde es wegen eines Rassismus-Vorfalls abgebrochen. Die Dokumentation "Schwarze Adler" nimmt sich diesem Problem an. Über 110 Minuten wagt der Film eine Zeitreise in unsere unbequeme Vergangenheit bis hin in die Gegenwart - in der sich nur wenig geändert zu haben scheint.

ein grundlegendes gesellschaftliches problem

So werden die persönlichen Geschichten von unter anderem Erwin Kostedde (74) erzählt, welcher 1974 der erste schwarze Spieler der deutschen Nationalmannschaft war. Oder von Steffi Jones (48), Gerald Asamoah (42) oder auch Patrick Owomoyela (41). Auch Spieler aus der Bundesliga kommen zu Wort.

Welchen harten Weg mussten die Spieler hinter sich bringen, damit wir ihnen überhaupt zujubeln? Welche Hürden, welche Vorurteile standen ihnen im Weg? Und wie hat sich die Situation im Laufe der Jahrzehnte verändert? Auch "kaum gezeigte Archivbilder" sollen einen völlig neuen Blick auf die Situation dunkelhäutiger Spieler im Fußball werfen.

 "Ihre Geschichten erzählen nicht nur davon, was es bedeutet, vor Tausenden von Menschen im Stadion und vor Millionen vor den Fernsehern rassistisch angefeindet zu werden. Sie werfen auch ein Licht darauf, wie Zuschauer, Medien und die deutsche Gesellschaft mit dem Thema Rassismus umgehen - und wie langsam sich, von heute aus betrachtet, in den letzten Jahrzehnten etwas an diesem Umgang verändert hat", so ein offizielles Statement zum Film. 

"Schwarze Adler" ist ab dem 15. April auf Amazon Prime Video zu sehen, und läuft am 18. Juni im ZDF. Produziert wird der Film vom Emmy-Preisträger Leopold Hoesch, Regie führt Torsten Körner ("Angela Merkel - Die Unerwartete").