Jetzt wird Moderatorin Anja Fröhlich verteidigt

Sexismus-Skandal beim ZDF

23.01.2021 um 17:49 Uhr

Die große Biathlon-Übertragung heute im ZDF war für viele Zuschauer ein spannendes Event. Franziska Preuß erreichte kurz vor der WM im slowenischen Pokljuka Platz vier - doch für die Zuschauer war zumindest auf Twitter ein anderes Thema viel wichtiger...

... die neue Biathlon-Reporterin Anja Fröhlich. Die 43 Jahre alte Redakteurin war bereits das zweite Mal für das ZDF vor der Kamera beim Biathlon im Einsatz - und dieses mal löste sie gerade bei den Twitter-Usern unschöne Reaktionen aus.

Mit wirklich deftigen, unfreundlichen Worten wurde ihre Kompetenz in Frage gestellt, so dass man sich fragen musste - woran liegt das? Und ist hier die Grenze zum öffentlich dargestellten Sexismus bereits weit überschritten?

Der Sender reagierte augenblicklich. Zunächst bedankte man sich öffentlich für das "Feedback" auf Twitter: "Danke für euer zahlreiches Feedback, wir schätzen eure Meinung und konstruktive Kritik sehr" , bevor man sich ausdrücklich von den Tweets der Zuschauer distanzierte."Wir bitten euch aber von beleidigenden und vor allem sexistischen Kommentaren abzusehen. Diese haben hier nichts zu suchen", antwortete das ZDF.

Bekannt für Hass und Hetze

Nicht nur Ex-Präsident Donald Trump fiel auf Twitter durch auffällige Botschaften auf, auch die "normalen" Twitter-Nutzer nutzen die Plattform oft für tendenziöses Verhalten, Gruppen-Mobbing und Hexenjagden der virtuellen Extraklasse. Bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft öfter so gut eingeschritten wird hier vom ZDF... oder eben auf der politischen Ebene Regulationen gefunden werden, die derartig hässliche Anfeindungen nicht einfach so im Raum stehen lassen.