Die UEFA ist machtlos

Skandalös: Russland entzieht ARD-Journalist EM-Akkreditierung

11.06.2021 um 17:28 Uhr

Dem ARD-Journalisten Robert Kempe wurde die Akkreditierung für die Spiele der Fußball-EM in St. Petersburg entzogen. Kempe hatte in der Vergangenheit über die Verbindungen des russischen Staatskonzerns Gazprom zum europäischen Fußball berichtet.

"Wir sehen darin eine Einschränkung der Pressefreiheit, die für uns nicht akzeptabel ist", sagte die empörte WDR-Chefredakteurin Ellen Ehni: "Wir fordern Russland dazu auf, für Aufklärung zu sorgen und unserem Kollegen freien Zugang zu den russischen Venues zu gewähren, damit er seiner Arbeit als Journalist vor Ort nachgehen kann."

Ein Sprecher der UEFA bestätigte auf Anfrage des Sportinformationsdienstes einen Bericht des WDR und betonte, dass die Verweigerung der Zulassung eine Entscheidung der russischen Behörden gewesen sei. Für alle anderen zehn Spielorte der Endrunde ist Kempes Akkreditierung weiterhin gültig.

Der Fall erinnert an den des ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt, dem 2018 das Visum für die Einreise zur WM in Russland verweigert worden war. Nach massiver Kritik wurde diese Entscheidung damals zurückgenommen, aber Seppelt verzichtete aufgrund der Warnung deutscher Sicherheitsbehörden auf die Reise nach Russland.

Auch Kempe hatte in der Vergangenheit kritisch über die WM in Russland und das Wirken des Internationalen Olympischen Komitees berichtet.

EURO 2020: Wer wird Europameister? Der große Team-Check von Thomas Helmer
EURO 2020: Wer wird Europameister? Der große Team-Check von Thomas Helmer
TV-Expertencheck für alle EM-Gruppen mit Prognose
Fußball-EM 2021: Alle Spiele bei ARD, ZDF und MagentaTV
Fußball-EM 2021: Alle Spiele bei ARD, ZDF und MagentaTV
Der TV-Spielplan für die UEFA EURO 2020