Amazon-Gründer Jeff Bezos macht's möglich

„Star Trek“-Star darf ins All fliegen und stellt Rekord auf

13.10.2021 um 13:49 Uhr

Als Captain Kirk in "Star Trek" wurde William Shatner weltbekannt. Jetzt schickt Amazon-Gründer Jeff Bezos den 90-Jährigen ins All.

Für die Öffentlichkeit ist der Schauspieler, Produzent, Regisseur und Autor William Shatner vor allem eins: Captain James T. Kirk, Kommandant auf der USS Enterprise. Nun fliegt Shatner tatsächlich in den Weltraum und die Realität holt die Fiktion ein. Dabei wird der Kanadier der älteste Mensch sein, der je in den Weltraum geflogen ist. Mit einer Raumkapsel der Bezos-Firma Blue Origin soll Shatner einen rund zehnminütigen All-Ausflug unternehmen. Wegen vorhergesagter stärkerer Winde war der ursprünglich für Dienstag geplante Flug zuvor auf Mittwoch (13. Oktober) verschoben worden. Statt mit der Enterprise wird Shatner von Texas aus mit einer "New Shepard"-Rakete starten.

Es ist bereits der zweite bemannte Flug der „New Shepard“. Beim Jungfernflug im Juli war Amazon-Chef Jeff Bezos selbst mit an Bord, zusammen mit seinem Bruder Mark, einer 82 Jahre alten früheren US-Pilotin und einem 18-jährigen Niederländer. Gemeinsam mit Shatner werden der frühere Nasa-Ingenieur Chris Boshuizen, der Unternehmer Glen de Vries und die stellvertretende Chefin von Blue Origin, Audrey Powers ins All fliegen.

Mit der Verpflichtung des prominenten Passagiers ist Jeff Bezos Firma ein PR-Coup gelungen. Seit Monaten liefern sich die extrovertierten Unternehmer Jeff Bezos, Richard Branson und Elon Musk ein prestigeträchtiges Duell um das Geschäft mit Weltraumtouristen und überbieten sich bei der Auswahl illustrer Fluggäste. Anders als Boshuizen und De Vries habe Shatner nicht für sein Ticket bezahlt, sondern sei als „Gast“ von Blue Origin eingeladen worden, berichtete die New York Times.

"Ich werde ein Raketenmann", hatte Shatner vergangene Woche getwittert, nachdem die PR-Bombe geplatzt war. Der Ausflug in die Schwerelosigkeit dauert nur wenige Minuten, wobei die Besatzung kurz die sogenannte Kármán-Linie überquert. Das ist eine international definierte Grenzmarke in 100 Kilometer Höhe, die Luft- und Raumfahrt voneinander trennt. Bei seinem Weltraum-Kurzausflug wird Shatner bei Start und Landung das Dreifache der Erdbeschleunigung aushalten müssen, was für einen gesunden Menschen mit einem normalen Kreislauf auch ohne ein spezielles Astronauten-Training aushaltbar ist.

Tags: