Der letzte Anruf - Wer hat Frauke Liebs getötet?

stern Crime: Diese Mutter sucht den Mörder ihrer Tochter

24.11.2021 um 08:31 Uhr

Im Juni 2006 verschwand die 21 Jahre alte Frauke Liebs nach einem Besuch im Pub spurlos. Tage später schickte sie Nachrichten von ihrem Handy an Freunde und an ihre Familie. Anfang Oktober 2006 fand man in einem Wald bei Paderborn ihre Leiche. Familie und Freunde kommen bis heute nicht zur Ruhe, denn sie müssen mit schrecklicher Ungewissheit leben.

Was geschah mit Frauke Liebs?

„Sie hat noch eine Woche gelebt. Ich möchte gerne wissen, was in dieser Woche passiert ist, wer bei ihr war und warum sie am Schluss sterben musste“, sagt ihre Mutter in einer „stern Crime“-Dokumentation, die der letzte Versuch sein soll, den Fall doch noch aufzuklären. Mutter, Schwester und Freunde der Ermordeten haben sich dafür zusammengetan. Sie möchten an den Fall erinnern und an Mitwisser oder Zeugen appellieren, sich mit Hinweisen auf den Täter zu melden und endlich Klarheit zu bringen.

Interviews und schlimme Erinnerungen kosten Kraft

Der „stern“ hat den Fall über viele Jahre begleitet und eine Webseite eingerichtet, auf der alle Informationen und viele Interviews zusammengetragen wurden. Hier erklärt auch die Mutter der Ermordeten, warum sie sich für diesen Weg entschieden hat und sich trotz der immensen psychischen Belastung vor die Kamera stellt:

„Nicht, weil es mir Spaß macht, in die Öffentlichkeit zu treten oder weil ich es angenehm finde. Ich habe die Hoffnung, dass jemand, der absichtlich oder unabsichtlich zum Mitwisser geworden ist, heute so weit ist, dass er mir etwas erzählt. Der Film und das gesamte Projekt sind der letzte Versuch, das ganze Geschehen aufzuklären. Wenn es dieses Mal nicht gelingt, dann gebe ich auf. Dann muss ich mit den Fragezeichen irgendwie weiterleben.“

In einem anderen Interview auf der stern-Webseite wird Staatsanwalt Kai Uwe Waschke befragt, der als Ermittler auf den Fall blickt und ebenfalls auf Hinweise hofft: „Interessant ist, ob sich jemand daran erinnern kann, dass sich ein Verwandter oder ein Nachbar oder ein anderer Bekannter in der Zeit im Juni 2006 auffällig verhalten hat. Hat er seine üblichen Gewohnheiten plötzlich geändert? War er spätabends noch unterwegs? Hat er sonst ein auffälliges Interesse an dem Mordfall Frauke Liebs gezeigt? Das sind alles Informationen, die den Ermittlungen zum Erfolg verhelfen könnten.“

Die Dokumentation „Der letzte Anruf - Wer hat Frauke Liebs getötet?“ läuft heute, 24.11.2021 um 20.15 Uhr auf VOX. Die Familie hat außerdem HIER eine Webseite mit Informationen eingerichtet. Die Seite des „stern“ zum Fall „Frauke Liebs“ ist HIER zu finden.

Tags: