„Verschwörung“ mit mehr Luft

Tatort Wien: Adele Neuhauser – DARUM hat sie sich hypnotisieren lassen

09.05.2021 um 11:31 Uhr

Bibi Fellner ist im heutigen „Tatort Wien“ sportlich unterwegs und joggt locker durch den Wald. Nicht die einzige Szene, in der Schauspielerin Adele Neuhauser Kondition brauchte. Diesmal fielen ihr bei den Dreharbeiten aber die körperlich anstrengenden Szenen viel leichter. Der Grund: Sie ist nun frischgebackene Nichtraucherin. Das hat sie aber nicht allein geschafft. Sie war bei einer Hypnotiseurin, um sich das Rauchen abzugewöhnen.  

 „Es war trotzdem ein harter Weg mit heftigen Entzugserscheinungen“, erzählt sie im Interview.  „Schlafstörungen und Schweißausbrüche haben mich die erste Woche ziemlich geplagt. Natürlich spielt das Unterbewusstsein auch eine große Rolle. Das hat die Hypnotiseurin mit den Bildern, die sie mir auf den Weg mitgegeben hat, angesprochen. Aber der Zeitpunkt, kurz vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie, war ideal.“

Macht es ihr Kollege Harald Krassnitzer jetzt nach?

Darauf gibt es noch keine klare Antwort, allerdings scheint ein gewisses Interesse vorhanden zu sein. Harald Krassnitzer: „Erstaunlicherweise hatte die eine Hälfte der späteren Nichtraucher, die ich kennengelernt habe, es über die Hypnose gemacht.“ Für sich selbst hat der Schauspieler aber noch keine konkreten Pläne, das Rauchen aufzugeben: „Es gibt schon immer wieder Augenblicke beim Rauchen, wo ich denke, ich müsste und ich sollte. Aber es gibt eben auch sehr oft Momente, wo ich es genieße. Jedoch bin ich alt genug, dass ich mir abgewöhnt habe, ein schlechtes Gewissen zu haben. Man kennt ja seine Macken und Fehler. Ich rauche und ich weiß, es ist nicht gut. Ich weiß, es ist nicht gesund. Aber ich halte nichts davon, in Sack und Asche rumzulaufen. Also, die Zeit ist bei mir noch nicht ganz reif, aber der Tag wird kommen.“ Heute ist allerdings erst einmal der Tag für einen neuen Tatort aus Wien gekommen.

Darum geht es in „Verschwörung“

Ein Sommer in Wien. Bibi joggt durch den Wald und begegnet dabei ganz zufällig einem hohen Beamten des Innenministeriums. Wenig später ist der Mann tot. Moritz Eisner, der in wenigen Tagen ein lang ersehntes Projekt bei Europol und der EU-Antikorruptionsbehörde OLAF in Den Haag antreten soll, beschließt, diesen Fall noch zu übernehmen. Aber ist es überhaupt ein Fall? Im Ministerium drängt man darauf, die Todesursache als simplen Herzinfarkt darzustellen. Es gab scheinbar keine Fremdeinwirkung, und die Spuren des Dopingmittels im Blut des Verstorbenen beweisen keine Vergiftung.

„Tatort Wien – Verschwörung“ läuft heute, 09.05.2021 um 20.15 Uhr im ERSTEN. Die Folge ist nach der Ausstrahlung sieben Tage lang in der ARD-Mediathek verfügbar.

Zählbild