High-Tech-Kontrollen am “Mission Impossible 7”-Filmset

Gruselig: Tom Cruise überwacht Corona-Maßnahmen mit Robotern!

16.01.2021 um 13:12 Uhr

Dass Tom Cruise gerne einen Schritt weiter geht als andere und dabei insbesondere bei Stunts (aber auch im echten Leben) seine Grenzen übersteigt, das wissen wir, und haben wir in der Vergangenheit schon des öfteren zu spüren, hören und sehen bekommen. Wie wichtig es ihm allerdings ist, dass der Dreh zum neuen Teil der „Mission Impossible“-Reihe nicht abgebrochen wird und wie er dafür sorgt, dass vor Ort sämtliche Corona-Maßnahmen eingehalten werden, das ist nun wahrlich verblüffend.  

Ist das noch Mission Impossible oder schon Terminator?

Vergangenes Jahr kam es am Set zu Verstößen gegen die Sicherheitsauflagen. Auch erkrankten zwei Mitarbeiter in Venedig an Covid, und die Dreharbeiten wurden aufgrund internationaler Sperren verschoben.Nach seiner viral gegangenen Schimpftirade im letzten Monat geht Cruise nun also zu extremen Maßnahmen über, um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passiert; und hat Überwachungsroboter eingekauft!

Eigentlich kommen die Roboter bisher lediglich in verschiedenen Krankenhäusern zum Einsatz. Fotos gibt es leider keine, jedoch berichten Set-Mitarbeiter, dass sie sehr gruselig sind, „hochentwickelt und ziemlich einschüchternd“, am Set patrouillieren und der Schauspieler riesige Summen dafür bezahlt hat, so berichtet „The Sun“. Auch sollen die Roboter Berichten zu Folge in der Lage sein, vor Ort Corona-Tests durchzuführen… spooky!

Kontroll-Cruise!

Laut Mitarbeiteraussagen geht es Tom Cruise darum, dass die Dreharbeiten erfolgreich fortgesetzt werden. „Er kann nicht überall sein, und möchte sicherstellen, dass sich die Leute benehmen“. Die Dreharbeiten zu „Mission Impossible 7“ werden aktuell in Großbritannien wieder aufgenommen, bevor es weiter nach Dubai geht. Trotz dieser News freuen wir uns auf den Film!