Eine Botschaft für die Fans

Traurig: Andrea Sawatzki im Corona-Blues

27.01.2021 um 16:34 Uhr

In einer melancholischen Botschaft an die Fans auf Instagram beschreibt Schauspielerin Andrea Sawatzki, wie es ihr während der Corona-Krise geht, und was sie beschäftigt. Dabei wird deutlich, dass ihr der Lockdown zu schaffen macht. Sie schreibt: „Ein Schauspieler ohne Publikum ist ja irgendwie keiner“. Andererseits gibt die Ruhe ihr die Zeit, nachzudenken – über das Leben und darüber, ob die Pandemie „eventuell doch einen tieferen Sinn“ haben könnte.

Gerade erst konnten Andrea Sawatzki und ihr Mann Christian Berkel mit der ARD-Komödie „Sportabzeichen für Anfänger“ beste Einschaltquoten feiern. Doch die Dreharbeiten sind lange her und auch Menschen, die sonst gerne im Rampenlicht stehen, bleiben zuhause, um sich und andere zu schützen.

„Wie geht es Euch? Was macht Ihr so?“, fragt Andrea Sawatzki ihre Follower auf Instagram. „Ich versuche, diese Zeit wenigstens einigermaßen sinnvoll zu verbringen. Ich schreibe an einem neuen Buch (kein Bundschuh)“, verrät sie. Die Lesungen würden ihr fehlen. Außerdem schreibt sie davon, dass sie Kundalini-Yoga online „Hammer“ findet. Ansonsten geht sie im Wald spazieren, schaut mit „ihren Jungs“ Serien, kocht nur noch vegetarisch und trinkt keinen Alkohol mehr.

Zum Schluss ihrer Botschaft gibt sie den Fans ein paar Beschäftigungsmöglichkeiten für die Corona-Zeiten mit auf den Weg und bittet selbst um Film-, Serien- und Buch-Tipps. Klar, dass die Fans sich nicht lange bitten lassen. Unter den bislang über 500 Kommentaren dürften sicher ein paar gute Ideen dabei sein. Der Austausch mit den Fans scheint Andrea Sawatzki gutzutun. Sie schließt mit den Worten: „Und jetzt geht es mir auch schon wieder ein bisschen besser...“