"Wer wird Millionär?": Falsche Fährte für Kathrin Kirste

Pleite bei FFP2-Masken-Frage: Hätten Sie's gewusst?

01.03.2021 um 22:30 Uhr

Was heißt eigentlich FFP? Kathrin Kirste scheiterte bei "Wer wird Millionär?" an einer Frage zu FFP2-Masken und fiel von möglichen 64.000 Euro auf 500 Euro runter. Der Kandidatenjoker im Studio führte Kathrin Kirste auf die falsche Fährte. Hätten Sie die Antwort gewusst?

Kathrin Kirste hatte noch einen Joker zur Verfügung. Den Kandidatenjoker. Es ging um 64.000 Euro. Die Frage lautete: Das von den Atemschutzmasken bekannte Kürzel FFP steht für "Filtering …"?

A) Face Piece, B) Form Product C) Form Paper oder D) Flow Protection

Kirste nahm den Publikumsjoker oder in Corona-Zeiten auch Kandidatenjoker genannt. 58 Prozent der im Studio abstimmenden ehemaligen Kandidaten entschieden sich für D, Flow Protection. Nur 23 Prozent waren für A, Face Piece. Kirste war sich sicher, dass sie schon mal gelesen habe, was FFP bedeutet und deshalb auch in Richtung Flow Protection tendiert.

Face Piece? 23 Prozent waren nicht genug

Nach der Entscheidung für Flow Protection half auch der dezente Hinweis von Günther Jauch nicht. Er mahnte, er habe auch darüber gelesen, könne aber trotzdem nicht sagen, was es ist. Die richtige Antwort lautete schließlich: "Filtering Face Piece".

Kathrin Kirste, die in der vorherigen Sendung ihr Hobby "Twerking" präsentierte, wurde das Zocken zum Verhängnis. Sie verspielte 63.500 Euro und sind verließ die Sendung mit 500 Euro. 500 Euro konnte auch Janos Pigerl als Zusatzjoker einsammeln. Pigerl scheiterte im Januar 2021 an der 750.000-Euro-Frage und musste damals mit 1000 Euro nach Hause gehen.