Ab morgen auf Netflix: "Minimalismus: Weniger ist jetzt"

Minimalistisch ins neue Jahr

31.12.2020 um 15:31 Uhr

„Weniger ist mehr“? Schon mal gehört, oder? Diese bekannte Maxime prägte einst der berühmte Architekt „Ludwig Mies von der Rohe“ mit seiner extrem reduzierten Design-Ästhetik. Die besonders im Internet beliebte Minimalisten-Bewegung und auch die Minimalisten in der Doku „Minimalismus: Weniger ist jetzt“ greifen diese These wieder auf – haargenau angepasst an unser heutiges Konsumverhalten.

 

Joshua Fields Millburn und Ryan Nicodemus nennen sich „Die Minimalisten“. Gemeinsam haben sie nach dem Abbruch einer klassischen Karriere in der Unternehmenswelt eine, wie sie sagen, Bewegung rund um den Globus aufgebaut. Weltweit predigen sie, wie unser Leben mit weniger Konsum, Gegenständen und Ablenkung ein besseres werden kann. Nachdem die beiden mit ihrem Podcast bereits ein gigantische Anzahl an Zuhörern erreichen konnten, erscheint nun ihre eigene Netflix-Dokumentation.

 

Und wie ist Das nun mit "weniger ist mehr"?

„Unsere Erinnerungen liegen nicht in Gegenständen…“ – in dem 53-minütigen Feature über die Minimalisten-Bewegung geht es den beiden darum, herauszufinden, mit welchen Hilfsmitteln und Möglichkeiten man Platz für die wichtigen Dinge des Lebens schaffen kann. Die Botschaft des Films: Überflüssiges aus dem Alltag entfernen, damit man mehr Zeit für ein tatsächlich sinnvolles Leben übrig hat. Wie das geht? Loslassen, neu anfangen, und das alles ohne einen radikalen Wechsel des üblichen Lebensstils – sondern für jedermann und jederfrau jederzeit zugänglich und ganz einfach verständlich.

 

Ihr seid neugierig? Loslegen mit eurem neuen, minimalistischen Leben oder das bereits minimalistische Leben optimieren könnt ihr direkt ab morgen, dem 1. Januar auf Netflix.