"1917" auf Oscar-Kurs mit Gewinn bei den DGA Awards

Am Wochenende fand die Verleihung der 72. DGA Awards statt, die Directors Guild of America Awards, die jährlich Regisseure auszeichnet. Sie gelten, ebenso wie die SAG Awards und die Golden Globes, als Vorbote der Anfang Februar stattfindenden Academy Awards – der Oscars. 

Regisseur Sam Mendes konnte bei den DGA Awards den begehrten Preis für sein Kriegsdrama "1917" gewinnen. Er schließt damit an seinen Golden-Globes-Gewinn an, wo er ebenfalls die Auszeichnung für die beste Regie erhalten hat. Somit stehen seine Chancen auf einen Oscar gut. Bei den Streamingplattformen konnten Netflix und Amazon jeweils einen Award, und HBO vier Awards gewinnen. In Deutschland laufen viele HBO-Produktionen, etwa "Chernobyl", auf Sky.

Kino-Spielfilm
Sam Mendes, "1917"

Regiedebüt
Alma Har'el, "Honey Boy" (Amazon)

Dokumentarspielfilm
Steven Bognar und Julia Reichert, "American Factory" (Netflix)

Drama-Serie
Nicole Kassell, "Watchmen" (HBO)

Comedy-Serie
Bill Hader, "Barry" (HBO)

Unterhaltungssendung/Talkshow/News/Sportsendung – Specials 
James Burrows und Andy Fisher, "Live in Front of a Studio Audience: Norman Lear's 'All in the Family' und 'The Jeffersons'" (ABC)

Unterhaltungssendung/Talkshow/News/Sportsendung – Reguläre Sendung
Don Roy King, "Saturday Night Live: E. Murphy, Lizzo" (NBC)

Fernsehfilm oder Mini-Serie
Johan Renck, "Chernobyl" (HBO)

Reality-Show
Jason Cohen, "Encore!" (Disney+)

Kindersendung/film
Amy Schatz, "Song of Parkland" (HBO)

Werbung
Spike Jonez, "Squarespace – Dream It" & "The New Normal – MedMen"
 

Veröffentlich am 27.01.2020