Die besten Miniserien zum Schauen zwischen den Jahren

Die Zeit zwischen den Jahren verbringen die meisten gerne zu Hause und genießen die freie Zeit. Das ist auch der perfekte Moment, um eine neue Serie anzufangen. Wer aber keine Zeit hat, eine Serie mit sechs Staffeln je 15 Folgen in dieser Zeit zu Ende zu gucken, der ist mit Miniserien am besten bedient. Die Serien zeichnen sich durch ihre Kürze aus und dadurch, dass jede Staffel (oder Folge) in sich geschlossen ist. 

"Fargo"


Angelehnt an den gleichnamigen Film, ist "Fargo" in drei voneinander unabhängigen Staffeln mit je zehn Folgen eine geniale Krimi-Miniserie. Alle drei Staffeln überzeugen durch authentische Dialoge, nahbare Charaktere und den unverwechselbaren Cohen-Brüder-Touch. Unglückliche Zufälle, Missverständnisse und der Stolz der Charaktere bringen diese immer wieder in mordsgefährliche Lagen. Mit dem Handlungsort in North Dakota während des Winters ist der Zuschauer dabei, wenn Polizei, Anwohner und Bösewichte wieder ihr Unwesen treiben. Mit drei Staffeln gehört "Fargo" zu den längeren Miniserien. 

"Bodyguard"


Mit Richard Madden in der Hauptrolle hat diese Drama-Miniserie mit nur sechs Folgen großen Erfolg erzielt. Der mit einem Trauma kämpfende Veteran David wird nach einem Vorfall zum Personenschützer ernannt. Sein Schützling ist die Innenministerin von Großbritannien. Seine Aufgabe ist ganz einfach: ihr Leben beschützen. Doch auf der anderen Seite sind auch schon die Attentate geplant … 
Eine schöne abgeschlossene Serie mit der richtigen Mischung aus Drama, Action und Zwischenmenschlichkeit. 

"When They See Us"


Die Miniserie basiert auf einem wahren Ereignis und berührt auf eine ganz besondere Art. Fünf latein- und afroamerikanische Jugendliche werden zu Unrecht einer Vergewaltigung beschuldigt und verurteilt. Einer der Jugendlichen saß sogar seine volle Strafe unschuldig im Erwachsenengefängnis ab. Diese Serie arbeitet den tief verankerten Rassismus in der amerikanischen Justiz auf und macht dabei auf immer noch vorherrschende Probleme aufmerksam. Eine Serie, die mit nur vier Folgen tief unter die Haut geht. 

"Black Mirror"


Diese Serie hat zwar fünf Staffeln mit knapp zehn Folgen, aber jede Folge erzählt eine eigene abgeschlossene Geschichte. Die Folgen können also komplett unabhängig voneinander geschaut werden. Hauptsächlich geht es in den Folgen um gesellschaftskritische und dystopische Geschichten. Mal sehr nah an der Realität, mal im Weltraum – aber immer nachvollziehbar und gesellschaftlich relevant. 
 

Veröffentlich am 30.12.2019