Die Musical-Verfilmung von "Cats": Gesamtkunstwerk oder Fehlgriff?

Der Film ist noch nicht lange in den amerikanischen Kinos und schon werden harte Kritiken geübt: Einige nennen es den Horrorfilm des Jahres, andere können die negative Kritik nicht verstehen. Fakt ist: "Cats" ist eines der beliebtesten Musicals weltweit und ein Musical-Film war nur eine Frage der Zeit. 

Eine Star-Besetzung der Extraklasse, Songs, die fast jeder kennt, und eines der bekanntesten, beliebtesten Musicals aller Zeiten. Dazu ein Regisseur, der Erfahrung bei der Verfilmung von Musicals hat: Eigentlich standen die Zeichen gut für "Cats". 

Tom Hooper ("The King’s Speech") stellte sein Talent als Musical-Verfilmer bereits 2012 mit der Verfilmung des Klassikers "Les Misérables" unter Beweis. Der Film mit Hugh Jackmann, Russell Crowe und Anne Hathaway hat letzterer sogar einen Oscar als beste Nebendarstellerin eingebracht. Doch schon der erste Trailer der Verfilmung von Andrew Lloyd Webbers Musical brachte das Internet zum Lachen: Vermenschlichte Katzen räkeln sich auf Sofas, Judi Dench starrt den Zuschauer mit Schnurrhaaren im Gesicht an. 

Große Hollywood-Produktion mit großen Namen

Neben Judi Dench hat "Cats" einige große Stars zu bieten. Sänger Taylor Swift und Jason Derulo liefern solide Performances ab und auch Comedy-Stars wie Rebel Wilson ("Pitch Perfect") und James Cordon ("Into The Woods") sind mit von der Partie. Bei "Cats" reiht sich ein Star an den anderen: Jennifer Hudson ("Dreamgirls"), Idris Elba ("Thor") und Ian McKellen ("Der Herr der Ringe") sind anerkannte Schauspieler und einige der größten Namen Hollywoods. 

Woran liegt es also, dass die Kritiken so schlecht sind? Die Hauptursache ist wohl auf das Aussehen der Katzen zurückzuführen. Sie sind vermenschlicht, sehen teils grotesk aus. Vielleicht ist der Film letztendlich auch schöner anzusehen, denn die visuellen Effekte seien in einer Anfangsphase gewesen, sagte Regisseur Hooper, weswegen der finale Film – gerade auch wegen der Kritik in den sozialen Medien – anders aussehen wird.

"Cats" ein bombastischer Film mit guter Musik – so gut sogar, dass die Musik für einen Golden Globe nominiert wurde. Auch die Choreographie ist hoch angesehen. Schließlich hat der Choreograph des weltweit erfolgreichen Musicals "Hamilton" am Film mitgearbeitet. Es bleibt also abzuwarten, wie das Publikum hierzulande den Film aufnimmt, wenn er am 25. Dezember 2019 in die Kinos kommt.
 

Veröffentlich am 20.12.2019
Aktualisiert am 22.12.2019