Disney zieht nach: Kinostarts von "Mulan", "X-Men: New Mutants" und "Antlers" wegen Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben

Nachdem schon diverse Blockbuster wie "Fast and Furious 9" und "James Bond – Keine Zeit zu sterben" aufgrund des Coronavirus verschoben wurden, zieht Disney nun mit "Mulan", "X-Men: New Mutants" und "Antlers" nach.

Disney verschiebt die Kinostarts von "Mulan" (in Deutschland bisher für den 26. März 2020 angesetzt), "X-Men: New Mutants" (16. April 2020) und dem Horrorfilm "Antlers" (in den USA bisher geplant für den 17. April 2020) auf unbestimmte Zeit. Dies wurde aufgrund des Coronavirus entschieden, weswegen zuvor bereits Blockbuster wie "Fast and Furious 9" und "James Bond – Keine Zeit zu sterben" verschoben wurden.

Neue Termine für die Kinostarts der Filme wurden von Disney bisher nicht bekannt gegeben. Man wolle zunächst die Lage und die weitere Ausbreitung beziehungsweise die hoffentlich baldige Eindämmung der Corona-Pandemie beobachten. Fraglich ist ebenfalls, wie es mit dem Kinostart des Marvel-Blockbusters "Black Widow" aussieht. Zwar hält Disney bisher an der Veröffentlichung zum 01. Mai 2020 fest, aber angesichts der von Tag zu Tag fortschreitenden Ausbreitung des Virus dürfte auch "Black Widow" in naher Zukunft verschoben werden.

Viele Filme aufgrund des Coronavirus bereits verschoben

Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Filmbranche sind bereits jetzt enorm. So ist im gesamten April lediglich ein Film eines großen Filmstudios zu sehen, und zwar "Trolls 2 – Trolls World Tour" aus dem Hause Universal. Jedoch sollte auch bei diesem Kinostart mit einer Verschiebung gerechnet werden, da die nötigen Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus immer weiter zunehmen.

Schon ein halbes Dutzend Länder haben entschieden, Kinos komplett zu schließen. In Deutschland schließen ebenfalls in vereinzelten Städten Kinos oder verkaufen lediglich eine begrenzte Anzahl an Tickets, um zwischen den Besuchern einen Platz frei lassen zu können.

Veröffentlich am 13.03.2020