Erste Kinos in Deutschland sollen Ende Mai öffnen

Nach den am 06.05.2020 angekündigten Lockerungen in der Corona-Krise nannte Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland einen Termin für die Wiederaufnahme des Kinobetriebs.

Gestern einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkle und die Ministerpräsidenten der Bundesländer auf weitere Lockerungen im Zuge der Corona-Krise. Die wichtigste Neuerung ist dabei, dass die Bundesländer nun für die weiteren Maßnahmen selbst verantwortlich sind, solange keine Obergrenze an Neuinfektionen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt überschritten wird. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet verkündete daraufhin einen umfangreichen Katalog an Lockerungen – darunter auch die Wiederaufnahme des Kinobetriebs.

So sollen am dem 30. Mai 2020 die Kinos in NRW unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen ihre Kinosäle wieder öffnen dürfen. Die Kinobetreiber müssen gewährleisten, dass im Kino stets ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird, indem bspw. Plätze freigelassen werden. Außerdem rechnet man mit reduzierteren und abgestimmten Öffnungszeiten, sodass große Besucheransammlungen vermieden werden. Ordner sollen dabei sicherstellen, dass nicht zu viele Menschen gleichzeitig an den Kinokassen anstehen.

Filmauswahl steht noch nicht fest

Es bleibt nur noch die Frage, welche Filme die Kinos zeigen wollen. Viele internationale Filmstudios wie Disney und Universal haben längst ihre Kinostarts abgesagt und um längere Zeit verschoben. Deshalb geht man davon aus, dass viele lokale Indie-Verleiher die Gunst der Stunde nutzen werden, um vermehrt lokale Produktionen in die Kinos zu bringen. Auch Filme wie "Die Känguru-Chroniken", bei denen die Kino-Laufzeit durch die Corona-Krise stark verkürzt wurde, sollen wohl ihr zeitnahes Comeback im Kino feiern.

Veröffentlich am 07.05.2020