"Germany's next Topmodel": So residiert Heidi Klum in Berlin

Die neue Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“ wird aufgrund der Corona-Krise in Deutschland und  Europa statt in den USA gedreht. Daher zieht Heidi Klum von L.A. nach Berlin um – was Ex-Mann Seal so gar nicht in dem Kram passt.

Wie die „BILD“ berichtet, ist die 47-jährige Moderatorin samt Familie am Montag mit einem Privatjet in Berlin gelandet und hat mehrere Loft-Appartements im Berliner Soho House an der Berliner Mollstraße bezogen.  Hier ist absolutue Privatsphäre garantiert: Es ist ein "Private Member Club" und in allen öfentlichen Bereichen das Hauses herrscht Smartphone-Verbot. Notwendig wurde der Umzug durch die aktuellen Corona-Beschränkungen, unter denen die 16. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ produziert wird. „Von hier aus können wir schnell auf die aktuelle Lage reagieren“, erklärte ProSieben-Chef Daniel Rosemann die Entscheidung. Um die Sicherheit der Kandidatinnen trotz Coronavirus zu gewährleisten, sollen sie in ein Loft in Berlin ziehen.

Begleitet wird Klum beim Umzug nach Berlin von ihrem Mann Tom Kaulitz sowie ihren Kindern Leni, Henry, Johan und Lou. Die vier Kinder sollen in Berlin eine internationale Schule besuchen. Zum Klum-Clan in Berlin gehören auch Heidis Mutter Erna und Toms Bruder Bill. Vater Günther Klum wurde übrigens nicht am Flughafen gesichtet.

Das Soho House in Berlin Mitte dürfte für den Klum-Clan nur eine Übergangslösung sein. Angeblich soll Klum bereits eine Villa im noblen Grunewald gekauft haben.  Wenn sich das bewahrheitet, dürfte sich Ex-Mann Seal in seinem Verdacht bestätigt fühlen, dass Heidi nicht nur für die Arbeit mit den Kindern nach Deutschland zieht.

Seals Vorwurf: Heidi Klum will ihm die gemeinsamen Kinder entziehen

Seal hatte der GNTM-Moderatorin die längere Reise mit den Kindern nach Europa aufgrund der Corona-Pandemie zunächst untersagt. Er hat offenbar Angst, Heidi Klum wolle mit Leni (16), Henry (14), Johann (13) und Lou (10) nach Deutschland auswandern. Bei einer Anhörung vor Gericht soll er zu Protokoll gegeben haben: „Ich glaube, Heidis Antrag, die Kinder mit nach Deutschland zu nehmen, ist ein verschleierter Versuch, mit unseren Kindern für immer nach Deutschland zu ziehen.“ (die drei jüngeren sind seine leiblichen Kinder)

Heidi Klum bestreitet den Vorwurf und versicherte dem Gericht in Kalifornien, lediglich wegen des ProSieben-Jobs die Kind mit nach Deutschland nehmen zu wollen.

Schließlich konnte sich das EX-Paar dann doch außergerichtlich einigen, wie das „People Magazin“ berichtete. Seal darf seine Kinder während der Produktionszeit von „Germany’s Next Topmodel“ jederzeit in Deutschland besuchen. Ob er von seinem Besuchsrecht Gebrauch macht, wird sich zeigen. In der Vergangenheit soll sich der britische Sänger eher sporadisch um seine Kinder gekümmert haben.

Sollte sich die Corona-Situation verschärfen, könnte es das plötzliche Aus für Heidi Klum bei der 16. GNTM-Staffel bedeuten: Für den Fall, dass die USA ihre Grenzen wegen des Coronavirus schließt, heißt es in der Vereinbarung, muss Klum sofort mit den Kindern in die USA zurückreisen - bevor eine Einreise nicht mehr möglich ist. Ob sie dann allein nach Deutschland zurückkehrt, bzw. zurückkehren kann, ist ungewiss.

Diese Verabredung dürfte ProSieben-Chef Daniel Rosemann wenig schmecken. Eine Topmodel-Staffel ohne Heidi Klum dürfte auch in Zeiten von Corona nur schwer vorstellbar sein.

Veröffentlich am 16.10.2020
Aktualisiert am 22.10.2020