Grey's Anatomy: Staffel 16 findet ein vorzeitiges Ende

Aufgrund der Corona-Krise musste die Produktion der 16. Staffel von "Grey's Anatomy" zunächst pausieret werden. Nun wird die Produktion aber komplett abgebrochen und die Serie wird vier Folgen früher als geplant beendet.

Viele Film- und Fernsehproduktionen mussten wegen des Coronavirus die Arbeiten an den Produktionen auf Eis legen. Betroffen war das auch die 16. Staffel von "Grey's Anatomy". Wie der Sender ABC bestätigte, wird die Produktion nun komplett abgebrochen. Der logistische Aufwand, das gesamte Produktions-Team für einen kurzen Staffel-Abschnitt nochmals zu versammeln, sei einfach zu groß.

Dadurch wird die 16. Staffel auch kürzer als gedacht ausfallen: Anstatt der regulären 25 Folgen werden Fans nur noch 21 Folgen der Ärzte-Serie zu sehen bekommen. Nach dem Autorenstreik, die die vierte Staffel getroffen hatte, wird die 16. Staffel nun die zweitkürzeste Staffel von "Grey's Anatomy".

"Grey's Anatomy" geht weiter!

Trotz vorzeitigem Ende von Staffel 16 wird die Serie aber weiter gehen. Die 17. Staffel wurde bereits von ABC bestellt und bestätigt. Die Frage ist nur, wann die Staffel zu sehen sein wird. Normalerweise feiert "Grey's Anatomy" in der letzten Septemberwoche Premiere. Aufgrund der Corona-Krise, die nahezu die gesamte Film- und Serienbranche lahmgelegt hat, ist dieses Startdatum jedoch unwahrscheinlich.

Veröffentlich am 30.03.2020
Aktualisiert am 12.11.2020