"Sportschau"-Moderatorin Jessy Wellmer ist unsportlich


„Ich kann mir nicht mehr alleine die Schuhe zu binden“, gesteht die Moderatorin Jessy Wellmer in der ARD Talkrunde „Hier spricht Berlin“. Und das findet sie richtig peinlich. Schließlich ist sie nicht nur „Hier ist Berlin“- Talkmasterin, sondern nach Monica Lierhaus auch die zweite Frau, die die "ARD-Sportschau“ am Samstagabend präsentiert.

Was war passiert?

Die Probe-Trainingsstunde mit einer der besten Stuntfrauen der Welt, blieb bei Jessy Wellmer in schmerzlicher Erinnerung. Beim „Kampf“ mit ihrer „Hier ist Berlin“-Moderationskollegin Eva-Maria Lemke hat sich die 40-Jährige verletzt. Sie hat nun Rücken.

So fit wie der Berliner Action-Star Marie Mouroum ist eben kaum einer. Die 28-jährige Stuntfrau hat dafür nur ein leichtes Lächeln übrig und kontert trocken: „Das tut mir leid. Wir hatten aber doch auch ein sehr intensives Warm-up.“

Die "ARD-Sportschau"-Moderatorin gesteht, dass sie sich bei einer Vorwärtsrolle den Rücken geprellt hat. Auf die Frage von Mouroum, wann sie zuletzt eine Rolle gemacht habe? Antwortet Jessy Wellmer ehrlich: "Als ich dafür noch Zensuren bekommen habe – bei Bodenübungen in der Schule." 

Das amüsiert nicht nur die Stuntfrau, sondern auch den Rest der Studiogäste wie unter anderem Robert Habeck, den Bundesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Dazu muss man wissen, dass Mouroum in Top-Form ist. Sie doubelte unter anderem schon in Hollywood-Filmen wie „Star Wars“ und „Black Panther“. Erst kürzlich stand die Berlinerin für den neuen James Bond vor der Kamera. In „Keine Zeit zu Sterben“ heizt sie Daniel Craig ordentlich ein. Sie doubelt die Britin Lashana Lynch, die die Geheimagentin Nomi spielt.

Für die „Hier spricht Berlin“-Moderatorin bleibt die Begegnung mit dem Bond-Frau-Doubel bestimmt für ewig in Erinnerung. Ihre Rückenschmerzen sind der „Sportschau“- Moderatorin schon peinlich: „Das wäre ungefähr so als würden Sie, Herr Habeck, heimlich mit dem SUV durch den Windpark in Schleswig-Holstein fahren.“

Ob die Mecklenburg-Vorpommerin weitere Trainingseinheiten bei einer der besten Stuntfrauen der Welt unternehmen wird, wurde in der Talkrunde nicht weiter thematisiert. Erst kürzlich verriet Jessy Wellmer aber in einem Interview der „Schweriner Volkszeitung“, dass sie in früheren Jahren nicht unbedingt ins Fernsehen wollte und früher eher schüchtern war.“ An diesem Dienstagabend bewies sie zudem, dass sie auch fernsehtaugliche Selbstironie kann.  

Veröffentlich am 11.11.2020
Aktualisiert am 12.11.2020