"I am not okay with this" – Der neue Serienhit auf Netflix nach Stranger Things?

Der Teaser zu "I am not okay with this" auf Netflix verriet bisher, dass bei der Serie die Produzenten von "Stranger Things", der Regisseur von "The End of the F***ing World" und gleich zwei Stars aus der Neuverfilmung von Stephen Kings "Es" mitwirken. Nun wurde ein ausführlicherer Trailer veröffentlicht.

 

Sophia Lillis und Wyatt Oleff haben uns schon in den beiden Neuverfilmungen des kultigen Gruselschockers "Es" von sich überzeugen können. Nun wird ihnen auf der beliebten Video-on-Demand-Plattform eine neue Bühne geboten. Ob die Serie an den Erfolg von Netflix-Publikumshits wie "Stranger Things" anknüpfen kann, bleibt abzuwarten. Doch der erste Eindruck wirkt bereits vielversprechend.

Coming-Of-Age-Drama mit Superkräften im Gepäck

Basierend auf einer Graphic Novel von Charles Forsman erzählt "I am not okay with this" die Geschichte von Sydney, einer 17-jährigen Teenagerin, die kürzlich ihren Vater verloren hat. Das impulsive und launische Mädchen hält sich selbst und ihr Leben für langweilig. Das ändert sich jedoch, als sie beginnt, übernatürliche Kräfte zu entwickeln, deren Kontrolle sie erst erlernen muss. Der Titel der Serie deutet bereits darauf hin, dass Sydney sich eine solche Entwicklung in ihrem Leben keineswegs herbeigesehnt hat.

Wie bei "Stranger Things" setzt Netflix auch hier auf das Rezept einer Kombination aus Coming-Of-Age-Story mit Mystery-Elementen. Das Leben und die Probleme der Jugendlichen stehen dabei im Vordergrund. Im Trailer ist Sydney nicht nur bei der Bewältigung der typischen Probleme des Erwachsenwerdens zu sehen, sondern auch, wie sie blutverschmiert und verzweifelt vor der Polizei wegläuft. Sie erzählt ihrem Tagebuch von ihrem Leben und offenbart dabei eine zynische und selbstironische Art, die von Beginn an einfach liebenswert ist.

Veröffentlich am 19.02.2020