„Inas Nacht“: Nena spricht über ihre spezielle Sucht

Ina Müller empfing in der neusten Ausgabe ihrer Late-Night-Show (15. Oktober, ) den Schauspieler Kida Khodr Ramadan („4 Blocks“) und Nena – die kürzlich mit einem rätselhaften Instagram-Post für fette Schlagzeilen gesorgt hat.

Ist Nena eine Corona-Leugnerin, eine Aluhut-Trägerin, eine Schwurblerin? Die 60-jährige Pop-Ikone stiftet mit ihrem Beitrag auf Instagram ordentlich Verwirrung unter ihren Fans. Sie veröffentlichte ein kurzes Video, auf dem eine Frau eine weiße Flagge in den Wind hält und schrieb dazu: „Ich habe meinen gesunden Menschenverstand, der die Informationen und die Panikmache, die von außen auf uns einströmen, in alle Einzelteile zerlegt“.

Viele Nutzer sahen das als Bekenntnis zu den Verschwörungstheorien rund um die Corona-Pandemie und feierten ihre Nena als Star mit Haltung. Andere User stempelten sie dagegen als Verschwörungstheoretikerin ab, nachdem Xavier Naidoo ihren Post mit einem Herzen kommentierte, was Nena direkt erwiderte. „Wir haben Nena wohl leider verloren“, schrieb eine Userin.

Gegenüber BILD erklärte ihr Management: „Sie stellt sich auf keine Seite, sondern hat eine Meinung und Gefühle, denen sie in erster Linie in ihrer Musik Ausdruck verleiht.“

"Inas Nacht" am 15. Oktober

Zuschauer, die extra eingeschaltet hatten, um von Nena krude Verschwörungstheorien zu hören, dürften enttäuscht gewesen sein. Im Talk mit Ina Müller war Corona einfach kein Thema.

Nena sprach mit Ina lieber über ihr aktuelles Familienleben am Rande Hamburgs. Die Gastgeberin ging davon aus, dass Nena mit ihren zahlreichen Kindern und Enkeln in einem Mehrfamilienhaus im Hamburger Stadtteil Rahlstedt lebt, wurde aber eines Besseren belehr. "Das ist eine Romantik, die wir nicht leben", klärte Nena auf und sprach über ihre persönliche Vorstellung von Familie: "Darum geht's ja gar nicht. Es geht nicht darum, aufeinander zu glucken., aber ich finde das alte Prinzip der Großfamilien schon sehr schön. Ich find's cool, in einer Familie zu leben, in der man sich aufeinander verlassen kann."

Ina Müller: "Dann warst du ja staubsaug-süchtig"

Für die Zukunft kann sich Nena, die sich sehr naturverbunden fühlt und nachhaltig lebt (sie hat in der Show ihren eigenen Biowein getrunken) gut vorstellen, mit Tieren auf einem Bauernhof zu leben. "Ich steh auf Ziegen", verriet die Hundeliebhaberin, die direkt im Anschluss von einer ganz speziellen Sucht erzählte: "Ich sauge sehr gerne Staub. Früher, als es noch wirklich schlimm war mit dem Staubsaugen, habe ich extra Brotkrumen auf den Fußboden verstreut und dann sssit - weg." "Dann warst du ja staubsaug-süchtig", machte sich Ina Müller über diesen besonderen Tick lustig, den Nena philosophisch erklärte: "Wie schnell ist ein Problem gelöst..."

Der große Aufreger (in der aufgezeichneten) Sendung blieb also aus. Das Highlight des Abends war viel mehr der Song „Wandern“ ihres neuen Albums „Licht“ (erscheint am 16. Oktoberr), den sie gemeinsam mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Philipp live performte. Nach Ende ihres Talks gab Nena noch ein Mini-Open-Air-Konzert und sang ihren Klassiker „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“.

 

Als zweiten Gast des Abends begrüßt Ina Müller den Schauspieler Kida Khodr Ramadan, der von seiner Jugend in Berlin-Kreuzberg, dem holprigen Weg zum TV-Star und seiner großen Familie erzählte. Ramadan hat sechs Kinder und wuchs selbst mit vier Geschwistern in einer kurdisch-libanesischen Familie in Berlin auf. "Wenn es nach mir ginge, würde ich gerne jedes Jahr eine Tochter haben. Das ist das Beste, was es gibt", erzählte  Ramadan.

Kida Khodr Ramadan wurde bekannt durch seine Rolle als Neuköllner Clanchef Toni Hamady in der Serie "4 Blocks". Auf seine Rolle hat er sich damals ganz speziell vorbereit um im Casting möglichst böse zu gucken: "Ich hab versucht drei Monate nicht zu lachen." In der U-Bahn guckte der Schauspieler 22 Stationen lang eine Frau derart grimmig an, die ihm dann empfahl, mal eine Therapie zu machen. 

Der Sneakerfan Ramadan (mehr als 600 Paar im Keller) prahlte gegenüber Ina Müller mit der Behauptung: "Ich kann schnell Millionär werden, wenn ich will. Man muss gar nicht besondes schlau oder intelligent sein. Man kann schnell an Geld ran kommen" - allerdings wohl nicht auf legalem Weg. "Ich würde es nicht machen", beteuerte Ramadan. Geschäftstüchtig war er aber schon immer:  Nach dem  Mauerfall vertickte selbst angesprühte Mauerstücke an ahnungslose Japaner  - mit großem Erfolg. 

 

Das ist Ina Müller:

  • Ina Müller wurde am 25 Juli 1965 in Köhlen (Geestland) geboren
  • Ina Müller moderiert seit 2007 ihre Late-Night-Show „Inas Nacht“
  • Darüber hinaus ist sie als Sängerin, Musik-Kabarettistin und Buchautorin erfolgreich
  • Ina Müller wohnt in Hamburg-St. Georg
  • Seit mehreren Jahren ist Ina Müller mit dem 16 Jahre jüngeren Musiker Johannes Oerding liiert

Als Music-Act war die Chemnitzer Band "Blond" eingeladen, die im „Schellfischposten“ vor acht Personen auftrat. Mehr Publikum ist bei der Aufzeichnung der Show nicht zugelassen.

 

Veröffentlich am 15.10.2020
Aktualisiert am 16.10.2020